Im Jahr 1847 zeigte ein ungarischer Geburtshelfer namens Ignaz P. Semmelweiss, dass das Händewaschen die Infektionen bei Neugeborenen stark reduzierte. Dr. Semmelweiss versuchte, das Händewaschen und die Sauberkeit unter seinen Kollegen zu fördern, die so beleidigt waren, dass sie ihn zu einem wahnsinnigen Asyl verurteilten.

Das war vor 150 Jahren und die Zeiten haben sich geändert. Die Behauptungen von Semmelweiss haben sich schon viele Male als zutreffend erwiesen, und es ist allgemein bekannt, dass das Händewaschen die Ausbreitung von Krankheiten in der Tat stark verringert. Die Wichtigkeit des Händewaschens wird Schulkindern überall gepredigt, und 95% der Befragten geben an, die richtige Händehygiene zu praktizieren.

Studien zeigen jedoch, dass nur 67% der Menschen jegliche Art der Händehygiene praktizieren. Die Forscher glauben, dass diese Zahl niedrig ist, da die meisten Menschen eine vage Vorstellung davon haben, dass das Waschen von Hand wichtig ist, viele die Tatsachen nicht verstehen. Wir haben eine Liste mit einigen der interessantesten (und schockierendsten) Fakten zum Händewaschen zusammengestellt, damit Sie sehen können, warum die richtige Händehygiene so wichtig ist.

80% der übertragbaren Krankheiten werden durch Berührung übertragen

„Berühren“ bezieht sich in erster Linie auf das Berühren von Speisen oder das Berühren von Mund, Augen und Nase. Es ist nicht einfach ein persönlicher Kontakt.
Das Berühren von Lebensmitteln mit kontaminierten Händen verbreitet lebensmittelbedingte Krankheiten wie Salmonellen, E. Coli, Staph und Durchfallerkrankungen. Durch richtiges Händewaschen kann die Durchfallrate um 40% reduziert werden.

Durchfall bleibt die zweithäufigste Todesursache in der Kindheit

Das Berühren des Gesichts mit kontaminierten Händen verbreitet Krankheiten wie Lungenentzündung, Erkältung und Grippe. Richtiges Händewaschen kann Infektionen der Atemwege um fast 20% reduzieren. Lungenentzündung bleibt die häufigste Todesursache in der Kindheit

  • Die kritischsten Zeiten für das Händewaschen sind vor dem Zubereiten von Speisen und nach dem Toilettengang.
  • Nur 20% der Menschen waschen sich vor der Zubereitung der Speisen die Hände
  • Weniger als 75% der Frauen und weniger als 50% der Männer waschen sich die Hände, nachdem sie auf die Toilette gegangen sind
  • Jedes Mal, wenn eine Toilette mit dem Deckel nach oben gespült wird, verteilt sich ein feiner Nebel, der Bakterien wie E. Coli und Staph enthält, auf einer Fläche von 6 Quadratmetern. Der Bereich um Waschbecken in öffentlichen Badezimmern ist zu 90% mit solchen Bakterien bedeckt.
  • Die empfohlene Waschzeit beträgt 15 Sekunden. Die ideale Waschzeit beträgt 30 Sekunden.
  • Für alle 15 Sekunden, die mit dem Händewaschen verbracht werden, werden zehnmal mehr Bakterien entfernt.
  • Die durchschnittliche Person braucht weniger als 10 Sekunden, um sich die Hände zu waschen
  • 30 Sekunden nach dem Händedesinfektionsmittel töten so viele Bakterien ab wie zwei volle Minuten Handwäsche
  • Die meisten Bakterien an unseren Händen befinden sich an den Fingerspitzen und unter den Nägeln
  • Die Anzahl der Bakterien an unseren Fingerspitzen verdoppelt sich nach der Benutzung des Badezimmers
  • Die meisten Menschen waschen sich die Handflächen und vermissen alles andere
  • Die Keimzahl ist in der dominanten Hand am höchsten. Rechtshänder waschen ihre linke Hand jedoch gründlicher als ihre rechte und umgekehrt
  • Feuchte Hände verbreiten das 1.000fache Risiko, Bakterien zu verbreiten als trockene Hände
  • Nur 20% der Menschen trocknen ihre Hände nach dem Waschen
  • Wiederverwendbare Stofftücher beherbergen Millionen von Bakterien. Einweg-Papiertücher sind die hygienischsten Mittel zum Händetrocknen.