Parken kann stressig sein. Vor allem Fahrer in Großstädten stellt das Ein- oder Ausparken ihres Autos oft vor große Herausforderungen. Doch rund um das Parken gibt es auch viele interessante Fakten, die wir Ihnen nachfolgend präsentieren.

Wussten Sie schon, dass…

… Die Frankfurter am längsten auf der Suche nach Parkplätzen am Straßenrand im Schnittvergleich mit durchschnittlich zehn Minuten sind?

Die Zahlen für Dortmund, Essen und Stuttgart liegen bei acht Minuten, im Durchschnitt in neun Minuten in Berlin, Köln, Düsseldorf, Hamburg und München, gemäß den Statistiken der Online-Portale Statista für 2017. Die Zeit, die für das Parken außerhalb der Straße benötigt wird die Straße zB In Parkhäusern kann es bis zu drei Minuten dauern.

… Autofahrer in Berlin Parkgebühren in Höhe von durchschnittlich 13 Euro pro Jahr zahlen?

Die Zahl für Frankfurt beträgt 14 Euro. Auch dies ist eine Statistik des Online-Portals Statista für 2017.

… Die erste Parkuhr der Welt „Black Maria“ wurde?

Carlton Cole Magee, Vorsitzender des Verkehrsausschusses in Oklahoma City (USA), wird diese Erfindung zugeschrieben. Im Sommer 1935 entwickelte er eine mechanische Uhr, die die verbleibende Zeit nach dem Einlegen einer Münze herunterzählte und an einer Säule befestigte. Am 16. Juli 1935 gingen in Oklahoma City die ersten Parkuhren in Betrieb – geschützt durch das US-Patent Nr. 2.118.318. Magee nannte seine erste Version „Black Maria“.

… Die ersten Parkhäuser Deutschlands in Essen (1924), Mannheim (1925) und Stuttgart (1926) errichtet wurden?

Sie waren einem siebenstöckigen Parkhaus nachempfunden, das 1901 am Londoner Piccadilly Circus errichtet wurde. Weltrekordhalter in den 1930er Jahren war ein Parkhaus in Boston (USA) mit 2500 Stellplätzen auf 22 Etagen. Deutschlands größtes Parkhaus P1 am Frankfurter Flughafen verfügt über 12.400 Parkplätze.

… Die Suche nach einem geeigneten Parkplatz für praktisch ein Drittel des innerstädtischen Verkehrs ausmacht?

Viele Innenstädte sind voll von Autos. Parkplatz-Suchende bilden da keine Ausnahme: Sie nehmen fast ein Drittel des innerstädtischen Verkehrs ein.

… Rund 40 Prozent aller Autounfälle mit körperlichen Schäden beim Einparken und Rangieren auftreten?

In acht von zehn Fällen ereignet sich der Unfall beim Verlassen einer Parklücke oder beim Rangieren (84 Prozent) und nur in relativ wenigen Fällen beim Einparken (16 Prozent). Dies sind Ergebnisse eines Forschungsprojekts (2017) des Allianz Technology Center (AZT) und des Automobilzulieferers Continental. Die Universität München und die Technische Universität München unterstützten dieses umfassende Projekt, in dem knapp 3500 Verkehrsunfälle analysiert wurden.