Einige Kinder sind selbstmotiviert. Und andere Kinder sind weniger motiviert und brauchen hier einen kleinen Schub oder viel Stolz. Wenn Sie sich fragen, wie Sie Ihr Kind motivieren können, denken Sie möglicherweise automatisch daran, Ihr Kind für jeden Schritt, den es in die richtige Richtung unternimmt, zu belohnen, und negative Konsequenzen für die Schritte, die es in die falsche Richtung unternimmt.

In der Realität ist der beste Ansatz, die Belohnungen und Strafen zu schonen und seine innere Motivation zu fördern – ihm zu helfen, sich auf die Erfolgserlebnisse und den Stolz zu konzentrieren, den er für eine gut gemachte Arbeit empfindet.

Um herauszufinden, was Ihr Kind motiviert, schauen Sie sich diese 10 Möglichkeiten an, um die Motivation zu steigern:

1. Ziele setzen.
Lassen Sie sich Ziele setzen. Erstellen Sie eine Liste der kurzfristigen Ziele und eines der langfristigen Ziele. Stellen Sie sicher, dass die Ziele erreichbar sind, müssen Sie jedoch Anstrengungen unternehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Kindern helfen, die richtigen Ziele zu wählen.

2. Machen Sie einen Plan.
Um Ziele zu erreichen, benötigen Sie einen Plan. Helfen Sie Ihren Kindern, eine Strategie zu entwickeln, um ihre Ziele zu erreichen. Machen Sie einen Schritt-für-Schritt-Plan, um sie zu erreichen. Diese druckbare Torsetabelle für Kinder hilft Ihnen beim Einstieg.

3. Erfolge feiern.
Wenn Ihr Kind seine Ziele erreicht, lassen Sie es wissen, dass Sie stolz darauf sind. Feiern Sie diese Dinge zusammen. Belohnen Sie Ihr Kind für die harte Arbeit mit unseren Reward Jar-Gutscheinen. Aber wie bereits erwähnt, ist der Erfolg die beste Belohnung.

4. Dinge wettbewerbsfähig machen.
Förderung eines gesunden Wettbewerbs Jubeln Sie Ihrem Kind zu, um einen anderen Läufer im Rennen zu schlagen oder die Trophäe von der Buchstabierbiene mitzunehmen. Machen Sie einen Wettbewerb um Positivität und Stärke in Bezug auf Ihr Kind und niemals um Negativität und Schwäche gegenüber dem Mitbewerber. Scheut Ihr Kind die Konkurrenz?

5. Ermutige sie.
Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass Sie an sie glauben.  Sag ihnen, wie gut sie es tun werden. Alle Zweifel und Ängste, die sie haben könnten, werden abgewiesen. Schauen Sie sich diese 38 Dinge an, die Mütter akzeptieren, und verwenden Sie sie mit Ihren Kindern.

6. Interesse nehmen.
Erfahren Sie mehr über die Interessen Ihres Kindes. Sprechen Sie mit Ihrem Kind darüber und hören Sie zu. Es wird Ihren Kindern zeigen, dass Sie sich darum kümmern und dass Sie mit ihnen über ihre Interessen sprechen können.

7. Leidenschaft entdecken.
Ermutigen Sie Ihre Kinder, herauszufinden, worüber sie leidenschaftlich sind. Es kann einige Versuche auf dem Weg dauern. Unterstützen Sie sie auf ihrem Weg zur Leidenschaft und fordern Sie sie auf, weiterzumachen, bis sie herausfinden, was es ist.

8. Positiv bleiben.
Behalten Sie einen positiven und optimistischen Ausblick für Ihre Kinder bei. Wenn sie Angst oder Zweifel in Ihren Augen sehen, verlieren sie wahrscheinlich das Selbstvertrauen. Ein positiver Ansatz wird den gesamten Ausblick auf eine Situation erleichtern.

9. Gruppendruck.
Gelegentlich ist ein kleiner Gruppendruck nicht schlecht. Es kann Ihre Kinder dazu bringen, sich in der Schule oder im Sport besser zu machen, weil sie mit ihren Freunden mithalten wollen. Achten Sie jedoch darauf, wann die Belastung durch den Gruppenzwang zu groß wird.

10. Sie aufregen.
Begeistern Sie Ihre Kinder über ihre Ziele und Ambitionen. Zeigen Sie, dass Sie auch für sie aufgeregt sind. Die positive Energie und das Adrenalin werden sie dazu bringen, ihre harte Arbeit fortzusetzen und mit ihren Bemühungen zufrieden zu sein.