Künstliche Blumen sind ziemlich praktisch in der modernen Gesellschaft. Die meisten Leute bevorzugen sie nicht wirklich gegenüber der realen Sache, aber sie wenden sich an sie, wenn die reale Sache unpraktisch ist. Beispiele sind Winterhochzeiten, permanente Blumenausstellungen und Kunsthandwerk, um nur einige zu nennen.

 

So entstanden künstliche Blumen

Es ist passend, dass ein Großteil der künstlichen Blumen der Welt aus China kommt, weil Historiker sagen, dass China dort entstanden ist, wo sie entstanden sind. Natürlich waren die ersten Seidenblumenproduktionsprozesse weit anders als die heutigen. Vor 3000 Jahren wurde die Seidenraupenzucht erfunden, um ihre weiche Seide herzustellen. Seidenraupen, die Larven von Seidenmotten, überleben in der Natur nicht alleine und sind zur Fortpflanzung und zum Überleben vom Menschen abhängig. Es ist wirklich ein Wunder, dass die alten Chinesen solch ein komplexes System für die Seidenproduktion kultivierten.

Die interessante Geschichte von Kunstblumen

Nach der Herstellung wurde Seide zu luxuriösen Kleidungsstücken verwoben oder für medizinische Zwecke verwendet. Vor etwa 1.500 Jahren begannen die Chinesen, Seide zu verwenden, um künstliche Blumen zu basteln. Solcher Putz wurde von den Massen nicht genossen. Schon früh befahlen die Damen des Kaiserpalastes, Seidenblumen in ihren Haaren zu tragen. Der Trend breitete sich auf die Wohlhabenden außerhalb des Palastes aus, und als sich Handelswege nach Japan und Korea öffneten, gewann er Popularität in diesen Ländern und darüber hinaus. Im 12. Jahrhundert begannen italienische Händler, künstliche Blumen mit Seidenraupenkokons herzustellen. Obwohl die Italiener die Urheber auf dem europäischen Kontinent waren, zogen ihre französischen Nachbarn bald nach. Die Franzosen beherrschten die Kunst der Kunstblumenherstellung und übertrafen schnell die Fähigkeiten der Italiener, Blumen zu machen. Bis zum 15. Jahrhundert wurden in Frankreich hergestellte künstliche Blumen als die besten angesehen. Nach der Französischen Revolution flohen viele Handwerker nach England und verbreiteten ihr Handwerk auf die Briten. Schließlich brachten englische Siedler Seidenblumen nach Amerika.

Künstliche Blumen von der viktorianischen Ära bis heute

Das Seidenblumengeschäft kochte ein paar Jahrhunderte lang, bis die viktorianische Ära im späten 19. Jahrhundert geboren wurde. Mit der Opulenz dieser Ära kamen üppige Blumenarrangements sowohl von künstlichen als auch von lebenden Blumen. Viele wurden aus Seide hergestellt, aber Handwerker verwendeten eine Anzahl von anderen Materialien, um sie auch zu machen, einschließlich Satin, Samt, Musselin, Cambric, Krepp und Gaze. Um 1920 ergänzten Floristen lebende Blumen mit Seidenblumen, um den Mangel auszugleichen, wenn Blumen außerhalb der Saison waren. Heute geben die Polyester- und Plastikmaterialien, die zur Herstellung von Seidenblumen verwendet werden, ihnen Haltbarkeit und Lebendigkeit, die in vergangenen Epochen unbekannt waren. Moderne Seidenblumen, anstatt eine künstlerische Wiedergabe des echten Dinges zu sein, spiegeln lebendige Blüten so genau wider, dass viele den Unterschied ohne genaues Hinsehen nicht unterscheiden können. Wenn Sie Blumen mit etwas Stehvermögen haben möchten, haben Sie keine Angst, Kunstblumen auszuprobieren!