Wenn Patienten ihren eigenen Blutdruck zu Hause messen, kann dies die Diagnose von Bluthochdruck verbessern, und für die Patienten, die sie haben, kann sie helfen, ihren Bluthochdruck unter Kontrolle zu bekommen. Erfahren Sie die Fakten über selbst gemessene Blutdrucküberwachung, einschließlich, wie Sie ein selbst gemessenes Blutdrucküberwachungsprogramm in Ihrer Praxis beginnen können.

Was ist eine selbstgemessene Blutdrucküberwachung?

Diese Selbstmessung des Patienten, die manchmal als „Blutdruckmessung zuhause“ bezeichnet wird, findet außerhalb der klinischen Umgebung statt. Die Forschung zeigt, dass dieser Prozess bei Patienten mit Bluthochdruck die Einhaltung und die gesundheitlichen Ergebnisse verbessern kann.

Warum messen sie ihren Blutdruck zu Hause selbst?

Randomisierte kontrollierte Studien haben gezeigt, dass der selbst gemessene Blutdruck die kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität besser vorhersagt als die Blutdruckmessungen im Büro. Daher führt die Verwendung dieses Tests bei der Diagnose und Behandlung von Hypertonie wahrscheinlich zu besseren Ergebnissen als die bloße Blutdruckmessung.

Selbstmessungen liefern mehr Blutdruckwerte über einen längeren Zeitraum, was besser darstellt, was der wahre Blutdruck eines Patienten ist. Nutzen Sie ein hochwertiges Blutdruckmessgerät.

Wenn Sie zuverlässigere Blutdruckwerte haben, mit denen Sie arbeiten können, ist es weniger wahrscheinlich, dass Sie einen Patienten falsch diagnostizieren, wenn Sie einen anhaltenden Bluthochdruck haben, wenn sie tatsächlich erhöhte Blutdruckwerte im Büro haben (bekannt als „White Coat Hypertonie“).

Dieses Konzept gilt auch für die Beurteilung der Blutdruckkontrolle eines Patienten mit Hypertonie. Genauere und zuverlässigere Messwerte ermöglichen es dem Arzt zu beurteilen, ob die blutdrucksenkende Behandlung des Patienten ausreichend ist. Wenn es nicht kontrolliert wird, kann ein Arzt schneller handeln, da er davon überzeugt ist, dass die im Laufe mehrerer Tage durchgeführten mehrfachen Messungen zuverlässiger sind als einige Blutdruckmessungen während eines einzigen Arztbesuchs.

Wie bekommen meine Patienten ein Blutdruckmessgerät zu Hause?

Ihre Patienten können einen Monitor in ihrer örtlichen Drogerie kaufen. Viele öffentliche und private Krankenversicherungen decken die Kosten für Selbstüberwachungsgeräte leider nicht ab. Die Preise für ein typisches hochwertiges Gerät liegen zwischen 50 und 150 US-Dollar. Eine andere Möglichkeit ist, Monitore für Ihre Praxis zu kaufen und sie an Patienten auszuleihen.

Wie kann ich meinen Patienten helfen zu bestimmen, welcher Monitor zu kaufen ist?

Die meisten Methoden zur Überwachung des Blutdruckes von Patienten, die nachweislich die Behandlungsergebnisse verbessern, verwenden automatisierte (oszillometrische) Geräte. Bei diesem Typ wickelt der Patient eine Manschette um seinen Arm und drückt auf einen Knopf, um eine digitale Blutdruckmessung zu erhalten.

Empfehlen Sie dem Patienten, bei der Empfehlung eines automatisierten Geräts sicherzustellen, dass das Gerät diese vier Kriterien erfüllt:

Gültig. Automatische Geräte sollten von der Vereinigung zur Förderung medizinischer Instrumente, der British Hypertension Society oder der European Society of Hypertension zertifiziert sein.

Gesagt für den Oberarm. Nur Oberarmmonitore liefern zuverlässige Maßnahmen. Monitore für das Handgelenk liefern keine genauen Ergebnisse.

Einfach zu verwenden. Die Geräte sind in einer Reihe von Modellen mit unterschiedlichen Funktionen erhältlich. Daher sollte der Patient ein Gerät auswählen, das für ihn am einfachsten zu verwenden ist.
Kann Daten teilen. Einige Geräte können Messwerte speichern und zu einem späteren Zeitpunkt zurückmelden, ein durchschnittliches Maß berechnen und an andere Geräte, wie z. B. Ihr elektronisches Gesundheitsdatensatzsystem, übertragen.

Wie sollte mein Patient ein Blutdruckmessgerät zu Hause benutzen?

Lassen Sie Ihren Patienten diese Infografik verwenden, um eine geeignete Position einzunehmen, bevor sie die Lektüre machen. (Siehe unten für zusätzliche kostenlose Ressourcen, die Ihre Praxis herunterladen und verwenden kann.) Ihr Patient sollte zwei Messungen in Intervallen von ein bis zwei Minuten durchführen, sowohl morgens als auch abends an sieben aufeinanderfolgenden Tagen. Dies liefert vier Messungen pro Tag, 28 für eine Woche, was ideal ist. Stellen Sie sicher, dass der Patient weiß, dass er jede Messung aufzeichnen muss.

Bieten Sie zusätzliche Unterstützung an, wenn Sie diesen Prozess verwenden, z. B. eine einmalige Schulung, wenn Sie oder ein Mitarbeiter Ihrer Mitarbeiter dem Patienten bei der Blutdruckmessung zusehen können. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die Patienten das richtig verstehen.

Wie verwende ich die Daten aus den Messungen meines Patienten?

Wenn Sie die Messungen des Patienten erhalten haben, berechnen Sie den Durchschnittswert aller systolischen und diastolischen Blutdruckwerte. Verwenden Sie diesen einfachen Durchschnitt, um zu bestimmen, ob Ihr Patient Bluthochdruck hat oder der Blutdruck Ihres Patienten kontrolliert wird.

Die Forschung zeigt, dass dieser Prozess die Blutdruckkontrolle verbessert, wenn Ärzte basierend auf den Patientendaten personalisierte Unterstützung und Beratung anbieten.

Muss ich den Patienten warnen?

Stellen Sie sicher, dass Ihr Patient weiß, was zu tun ist, wenn er oder sie eine Messung hat, die außerhalb des vorbestimmten akzeptablen Bereichs liegt, oder wenn er oder sie Symptome mit einer hohen oder niedrigen Blutdruckmessung erfährt. Dies könnte bedeuten, gegebenenfalls eine Notfallbehandlung zu suchen.