Von der Berliner Mauer, dem Kölner Dom bis zum Oktoberfest ist Deutschland ein Land mit einer reichen Geschichte, einer Fülle ländlicher Schönheit und schöner Architektur. Berühmt für seine Kathedralen und Schlösser, ist Deutschland auch das 7. meistbesuchte Land der Welt. Wir tauchen ein in die vielen unglaublichen Aspekte von Deutschland mit diesen 10 tollen deutschen Städten, die Sie besuchen müssen.

Heidelberg: Die Stadt Mark Twain

Heidelberg liegt im Südwesten Deutschlands und gilt als eines der zauberhaftesten Reiseziele in ganz Europa. Als Inspirationsquelle für einige der berühmtesten Dichter, Maler, Philosophen und Schriftsteller war Heidelberg ein wichtiges Zentrum der deutschen Romantik des 18. Jahrhunderts. Auf den kopfsteingepflasterten Straßen zu spazieren ist der beste Weg, die idyllische Atmosphäre zu erleben, die Mark Twain inspiriert hat. Der bekannte Schriftsteller verbrachte einen großen Teil seines Lebens in der Stadt, wo er das Buch Die Abenteuer des Huckleberry Finn fertigstellte. Die international bekannte Universität Heidelberg wurde neben ihrer reichhaltigen Bibliothek als erste in Deutschland gebaut und zählt heute zu den Top-Universitäten der Welt. Die alte historische Alte Brücke verbindet die beiden Seiten des Neckars, der durch Heidelberg führt und war früher der Haupteingang der Stadt. Ein zwei Kilometer langer Weg beginnt in Neunheim, dem Stadtteil der Altstadt, überquert die Alte Brücke und endet auf der anderen Seite des Flusses. Hier können Sie einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen. Diese Route ist bekannt als „Die Straße der Philosophen“, ein Pfad, der mindestens einmal von jedem Philosophen und Professor der Universität Heidelberg begangen worden sein soll.

Freiburg: eine sonnenbeschienene Veranda in Süddeutschland

Über Freiburg wird ein Rätsel gestellt, und zwar so: „Sind die Freiburger so zufrieden, weil die Sonne über ihrer Stadt scheint, mehr als an jedem anderen Ort in Deutschland; Oder haben sie wegen ihrer Freundlichkeit das Geschenk von reichlich Sonnenlicht erhalten? Wer weiß? Sicher ist, dass ein Besuch in Freiburg immer eine wundervolle Erfahrung ist, selbst in den seltenen Fällen, wenn die Sonne nicht scheint. Freiburg ist eine der ältesten Städte Deutschlands. Es trägt daher eine große historische und kulturelle Vergangenheit. Die Stadt ist voll von Cafés, Brauereien und Restaurants, die von Einheimischen geführt werden, wo Sie die traditionelle Küche genießen können. Das lebendige, historische Stadtzentrum kann sich dank des 116 Meter hohen gotischen Turms seiner Kathedrale auszeichnen. Der Platz der Kathedrale ist auch der größte in der Stadt und hier findet der Wochenmarkt statt. Die Stände des Bauern säumen die Nordseite, während die Stände des Kaufmanns den Süden säumen. Last but not least bietet die Stadt eine große Auswahl an Festivals, die das ganze Jahr über stattfinden. Die Festivalsaison beginnt im Januar mit der Internationalen Kulturbörse und endet im Dezember mit einem extravaganten Weihnachtsmarkt .

Hamburg: Tor zur Welt

Hamburg ist die zweitgrößte Stadt in Deutschland und der drittgrößte Hafen in Europa. Seine Geschichte beginnt mit der Römerzeit; Glücklicherweise können wir immer noch einen großen Teil seiner ursprünglichen Architektur bewundern, da es der Stadt gelang, ihren historischen Wert während der Razzien des Zweiten Weltkriegs zu bewahren. Heute ist es ein sich schnell entwickelnder Knotenpunkt, der die Großen der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie Verlags- und Kommunikationsunternehmen angezogen hat und die Welt von der kreativen Explosion Norddeutschlands sprechen lässt. Das Rathaus ist das einzige Palais der Stadt, ein prestigeträchtiges, neoklassizistisches Gebäude, dessen Innenausstattung den Stolz der Mittelklasse des 19. Jahrhunderts widerspiegelt. Beim Spaziergang durch den Freilichtmarkt und die eleganten Gassen rund um das Rathaus stoßen Sie auf die Binnenalster, der riesige See in der Mitte der Stadt, der den Hafen mit dem Meer verbindet. Das Hamburger Miniaturmuseum ist eines der interessantesten und originellsten Museen der Stadt. Es beherbergt die eindrucksvollste Ausstellung von Modellfiguren in Europa. Letzter Halt in einer Nacht in Hamburg sollte der renommierte Fischmarkt sein, der am Hafen stattfindet und in den frühen Morgenstunden seine Pforten öffnet. Indie-Bands unterhalten das Publikum im großen Lagerraum des Hafens und Sie werden Ihre Nacht mit einem frisch zubereiteten Frühstück und Live-Musik ausklingen lassen.

Potsdam: ein Königreich aus Palästen und Gärten

Potsdam ist die Hauptstadt des Landes Brandenburg und ist vor allem für sein historisches Erbe als Sitz der Preußen bekannt. Die preußischen Könige schufen einen barocken Traum, während ihre Nachfolger das Bild der Stadt mit neoklassischen Monumenten verbreiterten. Seit 1990 ist der Potsdamer Kulturschatz mit den Schlössern Sanssouci, Neuer Garten, Babelsberg, Glienicke und der Pfaueninsel mit ihren Palästen als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet worden. Am Alten Markt, dem Hauptplatz der Stadt, kann eine Tour durch das historische Zentrum Potsdams beginnen, wo die Kirche St. Nikolai, der Lustgarten und das Rathaus einen aristokratischen Komplex bilden. Der benachbarte Luisenplatz verbindet die barocke Brandenburger Straße mit dem von Bäumen gesäumten Eingang des Parks und Schlosses Sanssouci. Friedrich der Große hat sein Sommerpalais selbst entworfen und ist heute ein perfektes Beispiel für die Rokoko-Architektur. Er zog sich in seine Räumlichkeiten zurück, um seinen Sorgen zu entfliehen, daher der Name des Palastes: sans souci, ohne Sorge.

 

Köln: Die imposante Schönheit

Auch wenn Sie kein religiöser Mensch sind und sich nie von der Architektur einer Kirche beeindruckt gefühlt haben, ist der Kölner Dom die Ausnahme. Egal wie viele Bilder Sie schon gesehen haben oder wie vorbereitet Sie sind, was Sie erwartet, das erste Mal, wenn Sie es in seiner ganzen Majestät sehen, mit seinen 157 Meter hohen Türmen, die nach den Wolken greifen, Sie kann nicht helfen, aber in Ehrfurcht starren. Es dauerte mehr als 600 Jahre, bis die Kirche vollendet war, und es kann so aussehen, als ob die Zeit, die ein Besucher benötigt, um seine Umgebung zu durchschreiten. Die größte gotische Kirche Nordeuropas überstand im Zweiten Weltkrieg 14 verschiedene Bombenangriffe, während der Rest der Stadt auseinanderbrach. Die bezauberndste Tatsache von allen: Hier werden die Gebeine der „Heiligen Drei Könige“ aufbewahrt – ja, diejenigen, die die Gaben für einen neugeborenen Jesus tragen. Die Altstadt breitet sich um die Kathedrale bis zum Westufer des Rheins aus. Es empfiehlt sich für endlose Spaziergänge in den engen, kopfsteingepflasterten Gassen, demkleine Plätze, die imposanten, farbenprächtigen Häuser aus dem 19. Jahrhundert und die lebhaften Bars und Restaurants, die das frische, heimische Kölsch servieren.

Kiel: Die Hauptstadt des Segelns

Kiel ist die Hauptstadt des Bundeslandes Schleswig-Holstein und eine wichtige Wasserstraße von Deutschland bis zur Ostsee. Seine strategische Lage im gleichnamigen Golf ermöglichte es, im 19. Jahrhundert zum Zentrum des Schiffbaus und der Schifffahrt zu werden. Heute ist die Stadt als „Hauptstadt des Segelns“ bekannt, denn sie ist der stolze Gastgeber der „Kieler Woche“, der größten Segelveranstaltung der Welt und des größten Sommerfestivals in Nordeuropa. Protagonist der Veranstaltungen ist die Gorch Fock, das legendäre Trainingsschiff und eine der Hauptattraktionen Kiels. Das „Laboe Naval Memorial“, das zwischen Kiel und der Nachbarstadt Laboe steht, ist eine großartige Widmung an die Seefahrer in den Weltkriegen. Der Blick von oben lohnt sich, denn die Landschaft von Kiel ist relativ flach. Obwohl die maritime Tradition die Bühne zu beherrschen scheint, hat die Stadt viel mehr zu bieten. Dazu gehören die historische Eggerstedtstraße, die nach dem Krieg ernstlich umgebaut wurde, der Platz des „Alten Marktes“, die noble „dänische“ Einkaufsstraße und das schöne Marinernviertel neben dem Hafen. Dort können Sie die Kieler Spezialität Kieler Sprotte probieren, geräucherten Fisch, der ganz bis zum letzten Knochen gegessen werden soll.

München: das Dorf der Welt

München ist die bayerische Hauptstadt an der Isar, dem größten Nebenfluss der Donau. Die ersten Bewohner der Stadt waren Benediktinermönche, nach denen die Stadt benannt ist. Das Oktoberfest und die riesigen Brezels sind nur Stereotypen der Stadt. Für einige ist dies die am wenigsten ansprechende Seite, da die Preise raketen und mehr als drei Millionen Touristen die Stadt auf der Suche nach Biergeschmackserfahrungen umschwärmen. München ist in der Regel eine ruhige Stadt mit einer Geschichte, die bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht. Seitdem ist es gelungen, eine multikulturelle Persönlichkeit zu entwickeln und ein „Dorf der Welt“ (Weltdorf für die Einheimischen) zu werden. Hier gehen modernste Technik in Automobilen und multiethnischen Konzernen Hand in Hand mit der durchdringenden Geschichte und dem bayerischen Landhausstil. Es hat wundervolle Parks und Gärten, große Museen und eine große Auswahl an Küchen und Märkten, von riesigen Kaufhäusern bis hin zu puppenartigen Flohmärkten. Leider wurde das historische Zentrum während des Krieges stark beschädigt, aber es wurde rekonstruiert, um dem Original bemerkenswert ähnlich zu sein. Charakteristische Beispiele sind die Frauenkirche und das Rathaus mit dem berühmten Glockenspiel, die Uhr mit den Statuen, die zu jeder vollen Stunde zum Leben erwachen.

Dresden: Die Schatztruhe Deutschlands

Die Verteilung der Kunstschätze des Landes auf die deutschen Städte war nicht besonders gerecht, da Dresden die Mehrheit von ihnen zu gewinnen scheint. Die Hauptstadt des Freistaates Sachsen bezaubert ihre Besucher mit einer Mischung aus Tradition und Landschaft. Ein Spaziergang im verträumten Stadtzentrum, einst Sitz der sächsischen Herrscher und Könige, enthüllt die Schönheit Dresdens, die oft als „Elbflorenz“ bezeichnet wird. Der Baustil variiert von Renaissance bis Barock und Neoklassizismus. Die Frauenkirche, eine rosa und weiße Kirche, der Zwinger und die Semperoper sowie die Stadt der Gärten, Hellerau, sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die Aufmerksamkeit erfordern. Picknick auf dem Rasen mit Blick auf den Palast und die Kathedrale, historische Dampfschiffe mit Dixieland Jazzmusik, Burgen, die von oben auf die Stadt schauen, und Freiluftbrauereien zeigen, dass es in Dresden nicht nur um Kunst geht. Die Flusslandschaft schafft eine schöne Landschaft für viele Aktivitäten unter freiem Himmel, wie Filmabende am Flussufer, das Elbhangfest im Freien und Konzerte in den romantischen Parks der Flussschlösser.

Bremen: GRimms Märchen

Ich sage dir was, sagte der Esel, ich gehe nach Bremen und soll dort Stadtmusiker sein. Geh mit mir und engagiere dich auch als Musiker. Ich werde die Laute spielen, und du sollst die Kesseltrommel schlagen. Ein weltbekanntes Märchen der Gebrüder Grimm findet in Bremen statt und macht die Straßenmusiker zum Markenzeichen der Stadt. Bremen ist relativ klein und leicht zu erkunden, mit der Mehrheit der touristischen Attraktionen in der Altstadt. Rund 2000 Nägel aus Stahl und Kupfer markieren den Weg von der Liebfrauen-Kirche, der ältesten Kirche der Stadt, zum Hauptplatz und weiter zur Böttcherstraße, einst Handwerker-Straße. Das prächtige Rathaus mit seiner Renaissance-Architektur ist bis heute das Wahrzeichen der Stadt und zugleich eine Hommage an Roland, den Schutzheiligen und Gründer der Stadt. Na sicher,Musiker aus Bremen (ein Esel, ein Hund, eine Katze und ein Hahn).

Berlin – die entspannte Metropole

Die Hauptstadt von Deutschland ist Berlin. Bei der Ankunft müssen die Besucher alles vergessen, was sie über eine typische deutsche Stadt wussten. Berlin ist eine Ansammlung von Völkern und Kulturen, eine historische und zugleich moderne Stadt. Es enthält auch einige der besten Beispiele für zeitgenössische Architektur. Die Geschichte einer ganzen Nation wird in den Wahrzeichen Berlins vom grandiosen Brandenburger Tor bis zum 368 Meter hohen Fernsehturm am Alexanderplatz eingefangen und bietet eine der besten Aussichten der Stadt. Bemerkenswert ist auch der prächtige Bundestag mit seiner Glaskuppel, der für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich ist. Berlin kreiert die neuesten Trends in Lifestyle, Musik und Kunst, zieht Künstler aus der ganzen Welt an und bietet somit die größte unabhängige Musik- und Theaterszene Europas. Ein Abend in Berlin ist ein Muss, denn die Nächte in der Stadt sind die ganze Woche lang mit einer großen Auswahl an gemütlichen Bars, Clubs und Live-Bühnen, vor allem in den Bezirken Kreuzberg und Neukölln. Verpassen Sie nicht einen Spaziergang durch die East Side Gallery, den längsten erhaltenen Teil der Berliner Mauer, der mit aktueller und alter Graffiti-Kunst bedeckt ist.