So maximieren Sie Ihre Kraftstoffeffizienz – und sparen Geld an der Zapfsäule

So maximieren Sie Ihre Kraftstoffeffizienz – und sparen Geld an der Zapfsäule

Die Benzinpreise erreichen weiterhin Rekordhöhen. Und es gibt Bedenken, dass die Preise weiter steigen könnten.

Da die Preise an der Zapfsäule so hoch sind, werden die Fahrer darauf bedacht sein, so viel wie möglich zu sparen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, effizienter zu fahren und den Kraftstoffverbrauch Ihres Autos zu senken. Es erfordert nur eine andere Denkweise, wenn Sie hinter dem Steuer sitzen.

Sie werden einige nützliche Tipps aus diesen Videos entnehmen. Der Kernrat lautet: Planen Sie voraus, lesen Sie die Straße und antizipieren Sie Hindernisse und Kreuzungen.

Wir sprachen mit einem Kfz-Sachverständigen in Frankfurt über dieses Thema.

Hier sind fünf einfache Möglichkeiten, Ihre Fahrweise zu ändern und Ihre Kraftstoffeffizienz zu verbessern. Wenn Sie Ihre Suche nach umweltfreundlichem Fahren noch weiter vorantreiben möchten, finden Sie unten einige weitere Tipps.

1. Lesen Sie die Straße

Das bedeutet, weit voraus zu schauen und Hindernisse oder Steigungsänderungen zu antizipieren. Auf diese Weise können Sie vom Gas gehen, anstatt mit dem Fuß auf die Bremse zu treten. Stellen Sie sich an Hängen vor, Sie wären wieder auf Ihrem Fahrrad und genießen Sie die Schwerkraft, wenn Sie bergab fahren, und nutzen Sie den Schwung, um Sie ein Stück weit zu bringen, wenn Sie auf eine Steigung eingestellt sind.

2. Planen Sie Ihre Fahrten

Wer will schon im Stau stehen? Planen Sie Ihre Route nach Möglichkeit so, dass stark befahrene Straßenabschnitte vermieden werden, insbesondere zu Stoßzeiten, und um sicherzustellen, dass Sie sich nicht verlaufen.

Machen Sie möglichst eine Hin- und Rückfahrt statt mehrerer kurzer, um zu vermeiden, dass der Motor zu oft aus dem kalten Zustand gestartet wird – laut fuel-economy.co.uk verbraucht ein kalter Motor im Allgemeinen doppelt so viel Kraftstoff wie ein warmer Motor.

3. Verlangsamen

Ihre Kraftstoffkosten steigen, je schneller Sie fahren, also halten Sie die Geschwindigkeit angemessen.

Laut Regierungsstatistiken kann das Fahren mit einer konstanten Geschwindigkeit von 50 Meilen pro Stunde (mph) anstelle von 70 Meilen pro Stunde den Kraftstoffverbrauch um 25 % verbessern. Natürlich sollten Sie mit Geschwindigkeiten fahren, die der Straße entsprechen, auf der Sie sich befinden.

Wenn Sie das Tempolimit überschreiten und mit 130 km/h fahren, verbraucht Ihr Auto laut What Car? bis zu 25 % mehr Kraftstoff als bei 110 km/h.

4. Beschleunigen Sie sanft – und treten Sie nicht auf die Bremse

Je stärker Sie beschleunigen, desto mehr Kraftstoff verbrennen Sie. Laut fuel-economy.co.uk kann aggressives Beschleunigen oder Bremsen bis zu 60 % mehr Kraftstoff verbrauchen. Der Autohersteller Toyota schlägt eine gute Faustregel vor, etwa fünf Sekunden zu brauchen, um von einem Stopp auf 24 km/h zu beschleunigen.

Außerdem hilft unter normalen Bedingungen das Ausrollen bis zum Stillstand, anstatt auf die Bremsen zu treten, um Kraftstoff zu sparen.

5. Halten Sie Ihre Geschwindigkeit konstant

Auf der Autobahn kann dies bedeuten, den Tempomaten zu verwenden. Beachten Sie jedoch, dass der Tempomat nur dann zur Kraftstoffeinsparung beiträgt, wenn Sie auf einer konstant ebenen Oberfläche fahren. Denken Sie daran, dass Sie jederzeit die Kontrolle über Ihr Fahrzeug behalten müssen. Auch wenn Sie Fahrerassistenzsysteme nutzen, sind Sie für Ihr Fahrzeug verantwortlich.

Weitere Schritte zu mehr Kraftstoffeffizienz

Gewicht wegwerfen

Je schwerer Ihr Auto ist, desto härter muss es arbeiten, um zu beschleunigen oder zu verlangsamen. Nehmen Sie also alle schweren Gegenstände heraus, die Sie nicht wirklich brauchen. Aus dem gleichen Grund empfiehlt RAC, wenn Sie eher ein Stadtfahrer sind, nur eine halbe Tankfüllung zu haben.

Aber lassen Sie sich vielleicht nicht zu sehr davon mitreißen, Ihren Kofferraum zu entrümpeln, da Sie laut RAC 50 kg Ausrüstung ausladen müssen, um Ihren Kraftstoffverbrauch um nur 2 % zu erhöhen.

Reduzieren Sie den Luftwiderstand

Ebenso muss Ihr Auto härter gegen unnötigen Windwiderstand arbeiten. Entfernen Sie also Dachboxen oder Fahrradträger, wenn Sie sie nicht verwenden.

Grundlegende Wartung

Nehmen Sie sich die Zeit, Ihr Auto gut zu warten und lassen Sie Ihr Auto regelmäßig warten. Entscheidend für ein kraftstoffsparendes Fahren ist es, den Reifendruck aufrechtzuerhalten, um den Widerstand zu verringern.

Schalten Sie die Klimaanlage oder Heizung aus

Sitzen Sie natürlich nicht da und frieren Sie, sondern tun Sie, was Sie können, da Klimaanlage und Heizung den Motor belasten und mehr Kraftstoff verbrennen können, insbesondere bei niedrigen Geschwindigkeiten. Wenn Sie die Fenster öffnen, denken Sie daran, dass die Nutzung der Klimaanlage laut Energy Saving Trust sparsamer wird, wenn Sie 96,56 km/h oder mehr erreichen.

Schalte einen Gang höher

Schalten Sie so schnell wie möglich und sicher in einen höheren Gang. Das Verkehrsministerium empfiehlt Dieselfahrern, einen Gang höher zu schalten, bevor der Drehzahlmesser 2000 Umdrehungen pro Minute (U/min) erreicht, und Benzinfahrern, dies vor 2500 U/min zu tun.

Nicht untätig

Wenn Sie ein modernes Auto mit Motor-Stopp-Start-Technologie fahren, die den Motor im Stand abschaltet, können Sie Kraftstoff sparen, indem Sie den Fuß von der Kupplung nehmen. Wenn Ihr Auto nicht mit dieser Technologie ausgestattet ist, schalten Sie alternativ den Motor aus, wenn Sie ein oder zwei Minuten angehalten haben.

Kaufen Sie ein sparsames Auto

Nach Angaben des Verkehrsministeriums kann der Kraftstoffverbrauch von Autos ähnlicher Größe um bis zu 45 % variieren. Und durch die Wahl des kraftstoffeffizientesten Autos seiner Klasse anstelle des Autos mit den durchschnittlichen Emissionen kann der Gesamtkraftstoffverbrauch in der Regel um bis zu 24 % gesenkt werden.

Recherchieren Sie

Sie können online nach den besten Kraftstoffpreisen in Ihrer Nähe suchen – zum Beispiel auf petrolprices.com. Achten Sie auch auf Treueprogramme. Planen Sie vor einer Reise, wo Sie anhalten werden, und sparen Sie möglicherweise auch kostspielige Umwege.