In der Natur neigen Reptilien und Amphibien (zusammen als Herpes bekannt ) dazu, Wanderer zu sein, die sich während ihrer aktiven Zeit bewegen. (Einige Herpes sind am Tag aktiv, einige in der Dämmerung und / oder in der Dämmerung und andere während der Nacht.) Herpes sind ziemlich einfache Kreaturen; wenn sie wandern, sind sie auf der Suche entweder für einen Ort zu temperieren (aufzuwärmen , so dass sie normale Körperfunktion haben, oder seltener, wo sie abkühlen können , weil sie schon nur ein bisschen zu warm sind); sich fortzupflanzen (wenn es Brutzeit ist); oder um Nahrung zu finden.

REPTILIEN UND AMPHIBIEN: NAHRUNGSVORLIEBEN


Das Futter, das Reptilien und Amphibien bevorzugen, hängt ganz von seinem Typ ab – Fleischfresser, Pflanzenfresser oder Allesfresser. Diese drei allgemein gebräuchlichen Begriffe geben die Fütterungspräferenzen von Tieren und in diesem Fall von Reptilien und Amphibien an. Die Begriffe geben Ihnen einige grundlegende Richtlinien, was Sie Ihrem Haustier füttern sollten.

  • Fleischfresser essen Fleisch (oder Fleisch). Typische Herp-Fleischfresser sind alle Schlangen, Tegu-Eidechsen, Monitore und Krokodile. Typische diätetische Nahrungsmittel sind Mäuse, Ratten, Vogeleier, Insekten und Fische – natürlich alles roh gegessen.
  • Herbivore verbrauchen nur (oder hauptsächlich) pflanzliche Materialien. Grüne Leguane und einige Schildkröten sind Beispiele für die vegetarischen Herpes. Sie essen Lebensmittel wie gehackte Kohlblätter, Römersalat, gehackten Kürbis und Bananen.
  • Allesfresser verbrauchen sowohl Fleisch als auch Pflanzenmaterial. Bartagamen und viele Wasserschildkröten sind Beispiele für Allesfresser. Typische Nahrungsmittel sind Grillen, Mehlwürmer, Regenwürmer, gehacktes Gemüse und Römersalat.

Gelegentlich sehen Sie spezifischere Begriffe anstelle von Fleischfresser oder Pflanzenfresser, einschließlich der folgenden:

  • Folivore: Ein Tier, das Blätter isst. Leguane sind gute Beispiele für Folivore, und in der Wildnis durchstreifen sie die Baumwipfel des Waldes und naschen an den Blättern, die am verlockendsten aussehen.
  • Insektenfresser: Ein Tier, das Insekten frisst. Ein Chamäleon ist ein gutes Beispiel für einen Insektenfresser, ebenso wie die Anolis. Ihre Ernährung besteht im Wesentlichen aus Grillen und Mehlwürmern.
  • Piscivore: Ein Tier, das Fisch isst. Krokodile sind fischfressend, wenn auch nicht ausschließlich. Die Matamata-Schildkröte, benannt nach ihrem ursprünglichen südamerikanischen Namen, lauert, bis ihre Fisch-Beute vorbeischwimmt und dann beim Abendessen einatmet und schlürft. Für gefangene Herpes, Köder-Store Elritzen füllen die Rechnung (äh, den Mund ).

Bevor Sie ein Reptil oder eine Amphibie mit nach Hause nehmen, denken Sie darüber nach, welche Art von Nahrung Sie zu sich nehmen wollen. Zum Beispiel sollte jemand, der zimperlich ist, einer Schlange Kaninchen zu füttern, keine burmesische Python kaufen. Burmesische Pythons beginnen hübsch und klein und Sie müssen sie Mäuse oder Ratten füttern, aber sie bleiben nicht klein. Wenn sie wachsen, brauchen sie größere und größere Nahrungsmittel.

Insektenfressende Herpes brauchen lebende Insekten, speziell Grillen oder Mehlwürmer. Die meisten Leute sind wahrscheinlich komfortabel und bieten dieses Menü an. Fischfressende Kreaturen essen Fisch, was bedeutet, Köder Elritzen oder vielleicht Goldfisch. Auch hier würden die meisten Leute wahrscheinlich nicht damit zurechtkommen.

Fleischfressende Herpes müssen Fleisch essen, und für Schlangen bedeutet dies in der Regel Nagetiere (oder Vögel, in geringerem Maße). Aber Sie müssen Ihre Schlange oder anderes Herp-Live-Essen nicht füttern. Tegus, Schlangen, Schildkröten und größere Warane werden von einer Ernährung mit vorqualifizierten Säugetieren oder Vögeln gefüttert. Und Sie müssen nicht töten.

WIE VIEL MAN REPTILIEN UND AMPHIBIEN ERNÄHRT

Die Menge an Reptilienfutter, die Sie anbieten, hängt von der Größe Ihres Haustiers und seinen natürlichen Ernährungsgewohnheiten ab.

  • Für insektenfressende Herpes, geben Sie so viele Insekten, wie sie in einer halben Stunde verbrauchen, zweimal täglich (für Chamäleons) oder täglich / jeden zweiten Tag (für Frösche und Salamander). Die gute Nachricht ist, dass du nicht da stehen musst und deinem Herp beim Essen der Grillen oder Mehlwürmer zusehen musst – du kannst sie hineinkippen oder in eine kleine Schüssel geben und das Gericht in den Käfig legen. Natürlich werden Grillen überall im Käfig herumkriechen, aber der Herp wird ihnen folgen und sie schlürfen. Wenn du Regenwürmer fütterst, beginne mit einem Regenwurm, der mit deinen Fingernägeln in kopfgroße Stücke zerlegt wird. Wenn all diese Teile weg sind, müssen Sie vielleicht eine zweite anbieten.
  • Für pflanzenfressende Echsen, bieten Sie einen Haufen gehackten Gemüse so lange wie der Körper des Tieres und doppelt so breit, und überprüfen Sie später an diesem Tag, um zu sehen, wie viel bleibt. Gemüse haben nicht viel Protein, so dass Ihre pflanzenfressende Eidechse viel essen wird.
  • Für Schlangen, Tegus und andere fleischfressende Herpes bieten sie eine vorgefertigte Maus oder Nahrung, die nicht größer als der Kopf des Tieres ist. Wenn es leicht gegessen wird, bieten Sie eine Sekunde an.

FÜTTERUNG VORGEKOCHTE TIERE ZU REPTILIEN UND AMPHIBIEN

Was sind die Vorteile von vorgefertigten Nagetieren anstelle von lebenden Beutetieren? Prekilled Nagetiere sind oft leichter zugänglich, einfacher zu lagern, einfacher zu bedienen, akzeptabel für fast alle (ja, sehr wenige Schlangen bestehen darauf, immer noch auf Live-Nahrung) Nagetier fress herps, und manchmal billiger.

Mit vorgekalkter Beute werden mehrere Dinge erreicht, die alle gut sind. Die Mehrheit der Herpes ernährt sich leicht von vorgekochter Beute. Die Verwendung von vorbereiteter Beute beseitigt den Ekel, den viele Menschen in einer lebenden Kreatur fühlen, nur um ihn von einer anderen Kreatur verschlingen zu lassen. Niemand genießt es, ein Tier im Enddarm zu sehen. Die vorkillierten Tiere, die in Ihrem Tiergeschäft verfügbar sind, werden auf humane Weise getötet und dann eingefroren. Sie leiden nicht, und auch nicht dein Herp.

Der Prozess, vorgekochte Nahrung anzubieten, ist ziemlich einfach und schmerzlos:

1. Tauen Sie das Frostfutter also die Maus oder Ratte (oder Kaninchen, Nutria, Huhn oder Wachtel) in warmem Wasser für eine halbe Stunde oder so auf.

Die größeren Lebensmittel müssen länger auftauen, bis zu einer Stunde mit einem Wasserwechsel alle 20 Minuten oder so.

2. Tu es trocken.

3. Legen Sie es in den Käfig Ihres Haustieres.

Sie können Handschuhe tragen, wenn Sie dies tun, für den Fall, dass Ihr Herp auf das Essen Element stürzt.

Indem Sie Ihre Schlange / tegu / herp vorgekochte Nahrung füttern, entfernen Sie das Risiko, dass Ihr Haustier durch seine beabsichtigte Beute verletzt wird.