Eine Wasserleitung ist eine Leitung oder Röhre, die dazu dient, aufbereitetes Trinkwasser zu den Verbrauchern zu transportieren. Zu den Sorten gehören Hauptrohre mit großem Durchmesser, die ganze Städte versorgen, kleinere Nebenstraßen, die eine Straße oder eine Gruppe von Gebäuden versorgen, oder Rohre mit kleinem Durchmesser, die sich in einzelnen Gebäuden befinden. Materialien, die üblicherweise zum Bau von Wasserrohren verwendet werden, umfassen Gusseisen, Polyvinylchlorid (PVC), Kupfer, Stahl oder Beton.

Während vieler Jahrhunderte war Blei das bevorzugte Material für Wasserrohre, da es durch seine Formbarkeit praktisch in Form gebracht werden konnte (diese Verwendung war so üblich, dass das Wort „Sanitär“ aus dem lateinischen Wort für Blei stammt). Dies war eine Quelle von gesundheitsbezogenen Problemen mit Blei in den Jahren, bevor die Gesundheitsgefahren durch die Einnahme von Blei vollständig verstanden wurden. Heutzutage kann man Rohre mit modernen Mitteln untersuchen.

Rohre damals und heute

Blei-Zinn-Legierungslot wurde üblicherweise zum Verbinden von Kupferrohren verwendet, aber moderne Verfahren verwenden Zinn-Antimon-Legierungslot zum Verbinden von Kupfer, um die Gefährdung durch Blei zu vermeiden. Ob das Wasser vor der Verteilung oder an der Verwendungsstelle (POU) behandelt wird, hängt vom Kontext ab. In gut geplanten und entworfenen Wasserverteilungsnetzen wird Wasser im Allgemeinen vor der Verteilung aufbereitet und manchmal chloriert, um eine Rekontamination auf dem Weg zum Endverbraucher zu verhindern. Zu den Wasserleitungsvarianten gehören Hauptrohre mit großem Durchmesser, die ganze Städte versorgen, kleinere Zweigleitungen, die eine Straße oder eine Gruppe von Gebäuden versorgen, oder Rohre mit kleinem Durchmesser, die sich in einzelnen Gebäuden befinden. Die Größe der Wasserrohre reicht von Riesenkabeln mit einem Durchmesser von bis zu 3,65 m bis zu kleinen 12,7 mm-Rohren, die zur Versorgung einzelner Auslässe innerhalb eines Gebäudes verwendet werden. Materialien, die üblicherweise zum Bau von Wasserleitungen verwendet werden, umfassen Polyvinylchlorid (PVC), Gusseisen, Kupfer, Stahl und in älteren Systemen Beton oder gebrannter Ton. Das Verbinden einzelner Wasserleitungslängen zu längeren Durchläufen ist mit Flansch, Nippel, Druck- oder Lötverbindungen möglich.

Arten von Rohren

Rohre gibt es in verschiedenen Ausführungen und Größen. Sie können in drei Hauptkategorien unterteilt werden: Metallrohre, Zementrohre und Kunststoffrohre. Metallrohre umfassen Stahlrohre, verzinkte Eisenrohre und Gussrohre. Zementrohre umfassen Betonzementrohre und Asbestzementrohre. Kunststoffrohre umfassen Rohre aus plastifiziertem Polyvinylchlorid (PVC).

Stahl Röhren

Stahlrohre sind vergleichsweise teuer, aber unter allen Wasserversorgungsrohren die stärksten und haltbarsten. Sie können einem hohen Wasserdruck standhalten, sind in bequemen (längeren) Längen als die meisten anderen Rohre und verursachen somit geringere Installations- / Transportkosten. Sie können auch leicht geschweißt werden.

Verzinkte Stahl- oder Eisenrohre

Galvanisierter Stahl oder Eisen ist das übliche Rohrleitungsmaterial in der Klempnerindustrie zur Förderung von Wasser und Abwasser. Obwohl es immer noch auf der ganzen Welt verwendet wird, nimmt seine Popularität ab. Die Verwendung von verzinktem Stahl oder Eisen als Förderer für Trinkwasser ist problematisch, wenn der Wasserfluss für Zeiträume langsam oder statisch ist, da er durch interne Korrosion Rost verursacht. Verzinkte Stahl- oder Eisenrohre können dem Wasser, das unter korrosiven Bedingungen gefördert wird, einen unangenehmen Geschmack und Geruch verleihen.

Rohre aus Gusseisen

Gussrohre sind ziemlich stabil und für hohen Wasserdruck gut geeignet. Gusseisenrohre sind jedoch schwer, was sie aufgrund von Transportproblemen für unzugängliche Stellen ungeeignet macht. Darüber hinaus sind sie aufgrund ihres Gewichts in der Regel in kurzen Längen erhältlich, was die Kosten für Anordnung und Verbindung erhöht.

Zementrohre aus Beton und Asbest

Betonzementrohre sind teuer, aber von Natur aus nicht korrosiv. Ihr Vorteil ist, dass sie extrem stark und langlebig sind. Sie sind jedoch sperrig und schwer, sie sind jedoch schwieriger und kostenintensiver in der Handhabung, Installation und im Transport.

Rohre aus weichmacherhaltigem Polyvinylchlorid (PVC)

PVC-Rohre sind nicht korrosiv, extrem leicht und daher leicht zu handhaben und zu transportieren. Trotzdem sind sie stark und in langen Längen erhältlich, was die Installations- und Transportkosten senkt. Sie neigen jedoch zu physischer Beschädigung, wenn sie oberirdisch ausgesetzt werden, und werden brüchig, wenn sie ultraviolettem Licht ausgesetzt werden. Zusätzlich zu den Problemen, die mit der Expansion und Kontraktion von PVC verbunden sind, wird das Material weich und verformt sich, wenn es Temperaturen über 65 ° C ausgesetzt wird.