Entzündung funktioniert ein wenig wie Sportfans bei ihrem Meisterschaftsspiel des Teams. In der einen Minute jubeln sie auf den Tribünen, aber sobald der letzte Summer ertönt, um ihren Sieg zu signalisieren, überfluten sie den Platz in einer unaufhaltsamen Welle – und setzen Autos in Brand, während sie auf der Straße randalieren.

Und genau wie eine harmlose Bewegung in eine mit katastrophalen und gefährlichen Folgen aufsteigen kann, können auch die Heilungsabsichten der Entzündung außer Kontrolle geraten und sich letztendlich in die bedrohliche Konsequenz von Krankheit und Gewichtszunahme übersetzen. Entzündung ist Teil der Immunantwort des Körpers. Es warnt Ihren Körper vor einer Verletzung oder einer Verletzung, etwa wenn Ihr Knöchel nach einer Verstauchung zu pochen beginnt und anschwillt, so dass Ihr Immunsystem es reparieren kann. Es sind jedoch nicht nur äußere Verletzungen, die Entzündungen verursachen. Dinge wie ein Mangel an Schlaf, übermäßiger Stress, Genetik und – was am schlimmsten sein könnte – die falsche Ernährung können alle zur Entzündung beitragen.

Mit „falscher Diät“ sprechen wir über die typische amerikanische Ernährung, die voll von entzündungsfördernden Lebensmitteln ist. Denken Sie an: frittierte Lebensmittel, raffinierte Mehle und Zucker, mit Hormonen und Antibiotika beladene tierische Produkte, synthetische Süßstoffe und künstliche Lebensmittelzusatzstoffe. Also, wenn Sie ständig auf diese Elemente noshing, beginnt Ihr Körper in einen Zustand der chronischen Entzündung zu übergehen. Diese entzündliche, energiereiche Ernährung baut Bauchfett auf, reduziert das Niveau gesunder Probiotika, induziert Gewichtszunahme, verursacht Gelenkschmerzen, Blähungen und Müdigkeit und wurde mit einer Vielzahl von Krankheiten in Verbindung gebracht, von Diabetes und Fettleibigkeit bis hin zu Herzerkrankungen und Krebs. Und es wird schlimmer: Sobald Sie Bauchfett haben, wie ein aktiver Vulkan, kann es gefährliche Substanzen durch einen Zustand ausbrechen, der „undichter Darm“ genannt wird. Diese Biochemikalien, zusammen als Adipokine bekannt, enthalten viele entzündungsfördernde Chemikalien, die weiter bestehen um die Entzündung zu verschlimmern und dich in eine taillenaufweitende Abwärtsspirale zu schicken.

Also, wenn Sie kämpfen, um Gewicht zu verlieren , und Sie haben weiterhin die gleichen Lebensmittel zum essen (ja, auch wenn Sie weniger von ihnen essen), ist es Zeit für eine Veränderung. Und die Wissenschaft hat eine Antwort für dich. Forscher beweisen immer und immer wieder, dass die Anpassung an bestimmte Lebensmittel in Ihre Ernährung alles sein kann, um die Auswirkungen von Entzündungen – anhaltende Gewichtszunahme entgegenzuwirken. Diese heilenden Nahrungsmittel greifen Entzündungen an, indem sie die Konzentration von nützlichen Bakterien in Ihrem Darm erhöhen, Entzündungsgene abschalten und die Menge an entzündungsfördernden Biomarkern verringern – von denen viele Fett in diesem Prozess abfackeln werden. Passen Sie diese Nahrungsmittel in Ihre Ernährung ein, und Sie werden auf dem Weg zu einem schlankeren, glücklicheren Sie sein.

 

30 Entzündungshemmende Nahrungsmittel

 

1. Blaubeeren

Eine Studie im Journal of Nutrition zeigte, dass der tägliche Verzehr von Beeren Entzündungen deutlich reduzieren kann. Und eine andere Studie in der gleichen Zeitschrift fand heraus, dass Getränke auf Fruchtbasis die entzündlichen Wirkungen von fettreichen, kohlenhydratreichen Mahlzeiten neutralisieren konnten. Warum ist das genau? Gut Beeren enthalten eine Klasse von Antioxidantien, die Flavonoide genannt werden, aber es sind die Anthocyane, die ihre entzündungshemmende Wirkung durch die wirkungsvolle Ausschaltung von Entzündungs- und Immun-Genen beisteuern. Und wenn es um Anthocyane geht, sind Blaubeeren König. Darüber hinaus sind Blaubeeren reich an Vitamin C und ein weiteres Polyphenol, Resveratrol, die beide entzündungshemmende Reaktionen durch die Verringerung der freien Radikale entzündlich sind.

 

2. Roher Hafer

Werfen Sie zusammen ein Glas über Nacht Hafer mit dunkler Schokolade verpackt, Beeren, Nüssen und einem Hauch von Zimt, und Sie werden Entzündung zu bekämpfen und drastisch zu reduzieren Bauchfett. Der rohe Hafer ist eine resistente Stärke, eine Art von Kohlenhydraten, die unverdaut durch den Darm gelangt. Anstatt Sie zu füttern, ernährt es Ihre gesunden Darmbakterien, die wiederum eine Fettsäure produzieren, die eine effizientere Fettoxidation fördert, die als Butyrat bekannt ist. Höhere Butyratspiegel reduzieren Entzündungen in Ihrem Körper und helfen, die Insulinresistenz zu reduzieren. Weniger Entzündung bedeutet weniger Blähungen und ein schlankeres Sie.

 

3. Ingwer

Forscher führen die Vorteile von Ingwer für Gingerole, Verbindungen, die antioxidativ, entzündungshemmend, antibakteriell und gegen Krankheiten sind, ein. Nach zahlreichen Studien blockieren diese Verbindungen mehrere Gene und Enzyme im Körper, die Entzündungen fördern. Als Forscher der University of Arizona Ratten mit experimenteller rheumatoider Arthritis einen rohen Ingwerextrakt verabreichten, der die ätherischen Öle und andere Verbindungen enthielt, die nur in der Wurzel selbst gefunden wurden, konnte sie Gelenkschwellungen und Entzündungen hemmen. Frischer Ingwer ist am reichhaltigsten in Gingerol, also feilen Sie die Wurzel, werfen Sie sie in eine Maschentasche, steil, und nippen Sie an Ingwertee .

 

4. Grüner Tee

 

Sag hallo zu deinem geheimen Gewichtsverlust-Tool. Grüner Tee – ein bescheidenes Getränk, das seit Jahrhunderten als Gesundheitswunder geschätzt wird und sogar der Eckpfeiler des Bestsellers The 7-Day Flat-Belly Tea Cleanse ist . Diese Vorteile stammen von Catechinen, der Gruppe von Antioxidantien, die in den Blättern von Teepflanzen konzentriert sind. Und das stärkste aller Catechine, eine Verbindung namens Epigallocatechingallat oder EGCG, kommt fast ausschließlich in grünem Tee vor. Wissenschaftliche Studien, wie eine im Journal of Advanced Pharmaceutical Technology & Research , legen nahe, dass der hohe EGCG- und Polyphenolgehalt in grünem Tee ein stärkeres entzündungshemmendes Elixier als andere Tees wie schwarzer Tee macht. Diese entzündungshemmenden Eigenschaften sind auch mit der Verhinderung der Entwicklung und des Wachstums von Hauttumoren in Verbindung gebracht worden.

 

5. Dunkle Schokolade

Gute Neuigkeiten für alle Schokoholics! Eine kürzlich durchgeführte Studie fand heraus, dass Antioxidantien im Kakao Labormäuse daran hinderten, übergewichtig zu werden und ihren Blutzuckerspiegel tatsächlich senkten. Und eine andere Studie an der Louisiana State University fand heraus, dass Darmbakterien in unserem Magen Schokolade zu herzgesunden, entzündungshemmenden Verbindungen fermentieren, die Gene blockieren, die mit Insulinresistenz und Entzündung in Verbindung stehen. Um die Effekte zu verstärken, versuchen Sie, Ihre Schokolade mit einigen Apfelscheiben zu kombinieren: Die Frucht beschleunigt den probiotischen Gärungsprozess und führt zu einer noch größeren Reduzierung von Entzündungen und Gewicht. Psst, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Art auswählen! Achten Sie auf einen Kakaoanteil von 70 Prozent oder darüber, da diese die höchsten Mengen an Antioxidantien enthalten.

 

6. Wilder Lachs

Wenn es um Fette geht, gibt es eine Sorte, von der du definitiv nicht weniger essen willst: Omega-3! Diese gesunden Fette sind berühmt für ihre entzündungshemmenden Eigenschaften. Und fetthaltiger Fisch ist eine der besten Quellen für diese Klasse mehrfach ungesättigter Fette. Wildlachs liefert sowohl EPA als auch DHA. Und im Gegensatz zu pflanzlichen Omega-3-Fettsäuren sind diese beiden Fettsäuren bereits in einer aktiven Form, was bedeutet, dass sie überschüssige Entzündungen durch den Anstieg von Adiponektin wirksamer bekämpfen können – ein Hormon, das die Fähigkeit der Muskeln steigert, Kohlenhydrate für Energie zu nutzen, den Stoffwechsel anzuregen, und verbrennt Fett – die letztlich Entzündungsmarker verringern.

 

7. Rote Paprika

Pfeffer ist ein entzündungshemmendes Superfood – aber rot, um die meisten Vorteile zu ernten. Von den drei Farben Paprika haben Rot die höchste Menge an Entzündungs-Biomarker-reduzierendem Vitamin C zusammen mit den Bioflavonoiden Beta-Carotin, Quercetin und Luteolin, laut einer Untersuchung im Journal of Food Science . Es wurde gefunden, dass Luteolin freie Radikale neutralisiert und Entzündungen reduziert. Beta-Carotin ist ein Carotinoid, fettlösliche Verbindungen, die mit einer Verringerung einer Vielzahl von Krebsarten einhergehen, sowie einem verringerten Risiko und der Schwere von entzündlichen Zuständen wie Asthma und rheumatoider Arthritis. Und die Allergieforschung hat Quercetin gezeigtwirkt als Mastzellenstabilisator, der die Anzahl der auf ein Allergen reagierenden Zellen verringert. Mastzellen sind verantwortlich für die Freisetzung von Histamin bei entzündlichen und allergischen Reaktionen.

 

8. Kurkuma

Sie können Curcumin für die schöne, gelb-orange Farbe des Kurkuma danken – aber das ist nicht alles, wofür es gut ist. Es wurde gefunden, dass dieser Wirkstoff starke entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften aufweist. Studien haben gezeigt, dass Curcumin die Aktivierung von Entzündungswegen direkt hemmt, indem es die Produktion von zwei entzündungsfördernden Enzymen, COX-2 und 5-LOX, stoppt. Aus diesem Grund wurde Curcumin mit einer Reihe von positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht, von der Verhinderung des Verlustes der kognitiven Fähigkeiten, Leberschäden und Herzkrankheiten, während die Gelenkentzündung und der mit Arthritis verbundene Schmerz gelindert wurde.

 

9. Rüben

Neben der Quelle vieler Phytochemikalien, einschließlich Ascorbinsäure, Carotinoiden und Flavonoiden, sind Rüben eine einzigartige Quelle von Betalain-Pigmenten, die eine starke antioxidative, entzündungshemmende und chemopräventive Wirkung aufweisen. Eines dieser Pigmente, Betain , ist ein Nährstoff, der nicht nur Entzündungen bekämpft, sondern auch dafür bekannt ist, den Stoffwechsel zu revitalisieren, den Mechanismus der Insulinresistenz positiv zu beeinflussen, die Stimmung zu stärken und Gene, die Fett zum Herumhängen anregen, zu stoppen. Ein Rückblick in der Zeitschrift Nutrients hat assoziierte essen Rüben mit niedrigeren Konzentrationen von Entzündungsmarkern – einschließlich CRP sowie Interleukin-6 und Tumor-Nekrose-Faktor, die von schädlichen Bauchfett freigesetzt werden – sowie eine Verringerung des Risikos von Plaqueaufbau, Bluthochdruck und Typ 2 Diabetes.

 

10. Brokkoli

Dieser entzündungshemmende Effekt könnte mit dem Glucosinolatgehalt der Sprossen in Verbindung gebracht werden. Diese Verbindungen helfen, unerwünschte Entzündungen zu verhindern, wenn sie in I3C umgewandelt werden – eine Verbindung, von der die Forschung herausgefunden hat, dass sie die Produktion von entzündungsfördernden Mediatoren auf genetischer Ebene verringert. Es ist auch reich an Vitamin K, ein Vitamin in vielen Kreuzblütlern und grünen Blattgemüse, die entzündliche Reaktionen im Körper regulieren können. Nur nicht roh auf, wenn Sie eine Pollenallergie haben! Finden Sie heraus, warum in unserem exklusiven Bericht: Essen Sie das, nicht das! Gegen Frühlingsallergien kämpfen !

 

11. Schwarze Bohnen

Ähnlich wie roher Hafer, schwarze Bohnen und die meisten anderen Hülsenfrüchte enthalten einen starken resistenten Stärkepunch, der die Quelle von Treibstoff für gesunde Darmwanzen liefert, die in das entzündungshemmende Fettsäurebutyrat gären. Eine halbe Tasse schwarze Bohnen verpackt nicht nur 3,1 Gramm resistente Stärke, es trägt auch fast 20 Gramm Protein und 14 Gramm Füllfasern, so dass schwarze Bohnen eine köstliche dreifache Bedrohung durch Fett bekämpfen. Nicht nur das, sondern schwarze Bohnen sind reich an Anthocyanen, Antioxidantien, die auch mit der Verringerung der Entzündung in Verbindung gebracht wurden. Laut einer aktuellen Studie in der Zeitschrift NutrientsWenn Patienten mit metabolischem Syndrom eine Mahlzeit mit schwarzen Bohnen konsumierten, waren ihre postprandialen Insulinspiegel (dh die direkt nach einer Mahlzeit gemessenen) niedriger und die Antioxidantienkonzentration höher als bei Probanden, die eine Mahlzeit mit einer ähnlichen Menge an Ballaststoffen oder einer ähnlichen Menge davon zu sich nahmen Antioxidantien. Hohe Mengen an postprandialer Glukose und Insulin wurden mit der Zunahme von Entzündungen in Verbindung gebracht, und schwarze Bohnen mit oxidativem Stress sind eine potente Entzündungskämpferin für westliche Diät.

12. Natives Olivenöl extra

Fügen Sie kämpfende Entzündung der Liste der Mittelmeerdiätvorteile hinzu – direkt neben dem Verringern des Risikos der Herzgefäß- Krankheit und der Abwahl der Gewichtsabnahme. Während die Forscher anfangs glaubten, dass viele Vorteile durch das Vorhandensein gesunder einfach ungesättigter Fette erzielt wurden, stellten sie auch fest, dass andere Öle mit MUFA, insbesondere Ölsäure, nicht die gleichen gesundheitlichen Vorteile zeigten. Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass die Schlüsselkomponente Oleocanthal ist. Diese Verbindung, die nur in extra nativen Olivenölen vorkommt (da diese unraffiniert sind und mehr phenolische Verbindungen enthalten), hat einen signifikanten Einfluss auf Entzündungen und hilft bei der Reduzierung von Gelenkknorpelschäden. Sie wirkt ähnlich wie Ibuprofen, da sie die Produktion von proinflammatorischem COX verhindert -1 und COX-2-Enzyme.

 

13. Tomaten

Tomaten sind eine gute Quelle für Lycopin, ein Antioxidans, das Ihr Gehirn schützt und gegen Depression gerichtete Entzündungen bekämpft . Da Lycopin in Tomatenschalen lebt, bekommen Sie mehr von dem Zeug, wenn Sie eine Handvoll Kirschtomaten in Ihren nächsten Salat werfen, anstatt eine große Tomate zu schneiden. Und wenn Sie kein Fan der scharfen, rohen Tomaten sind, schwitzen Sie nicht; Die Forschung hat bewiesen, dass verarbeitete Tomaten eine noch höhere Menge an Lycopin haben als die frischen. Wie auch immer Ihre Wahl ist, genießen Sie sie mit etwas Olivenöl, das nachweislich die fettlösliche Lycopinabsorption erhöht.

 

14. Chia Samen

Mit 9 Gramm gesunden Fetten (einschließlich entzündungshemmender ALA-Omega-3-Fettsäuren) zusammen mit satten 11 Gramm Ballaststoffen und 4 Gramm Protein pro Unze, können Chia-Samen den Blutzucker stabilisieren, den Gewichtsverlust steigern, den Appetit unterdrücken und sogar dazu beitragen, Ihren Körper zu halten Körper hydratisiert den ganzen Tag. Setzen Sie sie alle zusammen, und Sie haben ein Entzündungsbekämpfung Superfood. Laut einer Studie im European Journal of Clinical Nutrition wurde festgestellt, dass Brotlaibe, die mit steigenden Dosen von Chiasamen ergänzt wurden, Dosisspitzen im Blutzucker dosisabhängig verringerten. Post-essen Blutzuckerspitzen sind in Verbindung gebracht worden, um Zunahmen in der Entzündung wegen der Überproduktion der entzündlichen freien Radikale zu verursachen, die reaktive Sauerstoffspezies (ROS) genannt werden. Fit Chia Samen in Ihre Ernährung in einem dieser45 besten Chia Pudding Rezepte für Gewichtsverlust.

 

15. Ananas

Ananas enthält Bromelain, das Enzym, das sowohl als Fleischklopfer als auch als starkes entzündungshemmendes Mittel wirkt. Was Forscher festgestellt haben, ist, dass viele entzündungshemmende Lebensmittel nicht unbedingt wirken, indem sie Entzündung direkt reduzieren, sondern indem sie Symptome lindern, die schließlich Entzündung verursachen können. Bromelain erwies sich als vorteilhaft bei der Verringerung von asthmatischen Symptomen durch die Verringerung der Verbreitung von entzündungsfördernden Metaboliten und die Linderung von Entzündungen nach dem Training durch die Reparatur und Lösung von Muskelkater durch seine signifikante Menge an Kalium. Während alle Teile der Ananas diese magische Verbindung enthalten, befindet sich das meiste Bromelain in Ananas im Stamm. Da der Stiel ein wenig auf der harten Seite ist, können Sie den Kern mit dem süßeren Fleisch mischen oder entsaften, um die Bloßschlag Vorteile zu ernten. Probieren Sie es in unserem Pina Colada Smoothie,15 gesunde, 5-Zutaten Frühstück Ideen .

 

16. Spinat

Spinat greift Entzündungen von allen Seiten an. Es ist reich an Carotinoiden und den Vitaminen C, E und K, die alle den Körper vor proinflammatorischen Zytokinen schützen. Eine Form von Vitamin E, Alpha-Tocopherol genannt, reduzierte die Entzündung bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit in einer Studie des American Journal of Clinical Nutrition . Und in einer separaten Studie im Canadian Journal of Surgery , wurde festgestellt, dass die Verabreichung von Vitamin E die Spiegel der gleichen entzündlichen Adipokinverbindungen, die durch Bauchfett freigesetzt werden, revertieren: Tumornekrosefaktor-a und Interleukin-6.

 

17. Vollkorn

Brauner Reis, Quinoa , Hirse und Amaranth sind alle mit Ballaststoffen gefüllt, die zur Produktion von Butyrat beitragen, einer Fettsäure, die Gene in Verbindung mit Entzündungen und Insulinresistenz ausschaltet. Der hohe B-Vitamingehalt der Vollkornprodukte (der bei der Veredelung fast vollständig verloren geht) hilft auch, das Entzündungshormon Homocystein im Körper zu reduzieren. Nicht nur das, sondern ballaststoffreiche Lebensmittel unterdrücken auch den Appetit. Laut einem Team von internationalen Forschern wird ein Molekül namens Acetat natürlich freigesetzt, wenn die Faser verdaut wird. Acetat reist dann zum Gehirn, wo es uns signalisiert, mit dem Essen aufzuhören. Und wenn Sie weniger essen, nehmen Sie weniger pro-entzündliche Nahrungsmittel zu sich.

 

18. Eier

Abgesehen davon, dass brüchige Knochen in Schach gehalten werden, wirkt Vitamin D auch gegen Depressionen und Erkältungen, reduziert das Risiko für bestimmte Krebsarten und, was vielleicht am wichtigsten ist, verringert Entzündungen. Frühere Studien haben eine Korrelation zwischen Vitamin-D-Mangel und erhöhten Konzentrationen von pro-inflammatorischen Markern gefunden. Während Ihr Körper D produziert, wann immer Ihre Haut direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist, ist es am besten, wenn Sie feststellen, dass Sie öfter an Ihrem Schreibtisch kleben, als Sie möchten und ganze Eier sind eine großartige Lösung. Das Eigelb enthält eine Vielzahl von fettsprengenden und gesundheitsfördernden Nährstoffen von Vitamin D bis zu fettblasendem Cholin.

 

19. Knoblauch

Es gibt jetzt Wissenschaft, um die stinkenden, kaltbrechenden Vorteile von Knoblauch zu unterstützen. Forscher stellen die Hypothese auf, dass Knochenkampfkraft von Knoblauch aus der Verbindung Allicin kommt, die Enzyme blockiert, die bei bakteriellen und viralen Infektionen eine Rolle spielen. Im Hinblick auf eine Entzündungsreaktion wurde in einer Übersicht über Anti-Krebs-Mittel in der Medizinischen Chemie erklärt, dass gealterter Knoblauch-Extrakt günstig entzündungshemmende Proteine ​​stimuliert, während Entzündungsmarker in chronischen Entzündungsumgebungen unterdrückt werden. Die Einnahme eines Knoblauchsupplements liefert die höchste Konzentration an bioverfügbaren Verbindungen, aber Studien haben auch gezeigt, dass frischer Knoblauch subtile Vorteile bieten kann. Stellen Sie sicher, dass Sie zuerst den Knoblauch zerdrücken, um die Produktion des bioaktiven Allicin-Präparats anzukurbeln – es ist nur eines von unseren20 Möglichkeiten, den Nährstoffgehalt Ihres Essens zu steigern .

 

20. Austern

Willow Jarosh, RD, sagt uns: „Gesunde Nährstoffe wie Kupfer helfen, entzündungshemmende und antioxidative Reaktionen im Körper aufrecht zu erhalten.“ Das ist, weil dieses essentielle Mineral als kritischer Cofaktor in den entzündungshemmenden Reaktionen des Körpers wirkt. Das Enzym Superoxiddismutase (SOD) spielt eine wichtige antioxidative Rolle bei der Deaktivierung zellschädigender freier Radikale. Und um richtig zu funktionieren, nutzt es die Unterstützung von drei Mineralien: Kupfer, Zink, Mangan. Und rate was? Austern sind voll von allen dreien. Oh, nicht zu vergessen, sie sind auch eine gute Quelle für Entzündungs-Omega-3-Fettsäuren.

 

21. Kamut

Es gibt ein neues Superfood in der Stadt, und sein Name ist Kamut oder Khorasan Weizen. Dieses uralte Getreide enthält mehr Protein Gramm für Gramm als Quinoa, es ist mit energiefördernden, Muskel-schützenden Mineralien wie Magnesium, Kalium und Eisen geladen und kommt mit einer erstaunlichen 7 Gramm Hunger-Zerschlagung Faser pro Tasse. Fleisch für pflanzliche vegane Lebensmittel auszusortieren ist großartig, um Entzündungen zu reduzieren, da tierisches Protein eine der Hauptquellen von entzündlichen gesättigten Fetten ist. Eine Studie, die im European Journal of Clinical Nutrition veröffentlicht wurde, fand heraus, dass der Verzehr von Kamut den Spiegel von Zytokinen reduziert: Verbindungen, die im ganzen Körper Entzündungen verursachen.

 

22. Joghurt

Die Pflege eines richtigen Darmgartens ist wichtig für eine gute Gesundheit, insbesondere wenn es darum geht, Entzündungen zu bekämpfen. Das ist, weil Ihre guten Darmwanzen Nahrungsmittel in entzündungshemmende Fettsäuren abbauen, die nicht nur Entzündung verringern, aber auch helfen können, Ihre fetten Gene abzuschalten. Und wenn sie nicht gesund sind, können sie das nicht tun. Hinzufügen von kultivierten, fermentierten Lebensmitteln – bekannt als Probiotika – in Ihre Ernährung kann Ihren Darm mit nützlichen Mikroben wieder kolonisieren, die dann bei der Abwehr von Entzündungen helfen können. Joghurt mit niedrigem Zuckergehalt (mit lebenden aktiven Kulturen) ist eine der am besten zugänglichen Quellen für Probiotika, aber Sie können auch Kefir, Sauerkraut, Gurken, Kimchi und Käse essen.

 

23. Äpfel

Damit Ihre probiotischen Bemühungen Erfolg haben, müssen Sie auch Lebensmittel, die als Präbiotika bekannt sind, in Ihre Ernährung integrieren. Diese Gruppen von ballaststoffreichen Lebensmitteln versorgen Ihre Darmwanzen mit dem Treibstoff, den sie zum Funktionieren und Fermentieren verwenden. Apfelschalen sind voll von Pektin, einer natürlichen Fruchtfaser, die laut einer Studie in der Zeitschrift Anaerobe stark genug ist, um das Wachstum der nützlichen Bakterien Bifidobakterien und Lactobacillus zu unterstützen . Nicht zu vergessen, Apfelschalen liefern auch durchschnittlich 10 mg Quercetin – ein ausdauerförderndes, entzündungshemmendes Antioxidans. Füttern Sie Ihre Fehler mit ballaststoffreicheren Lebensmitteln, indem Sie diese 15 Prebiotic Foods für eine bessere Darmgesundheit auschecken .

 

24. Nüsse

Obwohl nicht so stark wie Tier-basierte Omega-3-Fettsäuren, DHA und EPA, Nüsse (vor allem Walnüsse) sind eine gute Quelle für eine pflanzliche, entzündungshemmende Omega-3-ALA bekannt. Mandeln sind eine der besten Quellen für antioxidatives Vitamin E, die Zellen vor oxidativen Schäden (ein Nebenprodukt von Entzündungen) schützen, und Haselnüsse enthalten die höchste Menge an Immunschutz Ölsäure.

 

25. Thunfisch aus der Dose

Laut einer 2016 veröffentlichten Studie im American Journal of Clinical Nutrition ist DHA die wirksamste Omega-3-Verbindung, wenn es darum geht, spezifische Entzündungsmarker zu reduzieren. Wie erhältst du mehr von dem starken Fett in deine Diät? Es ist einfach (und billig) – nehmen Sie einfach eine Dose leichten Bonito Thunfisch (wir bevorzugen diese Marke ), die eine der besten Quellen für die bioaktive Fettsäure ist.

 

26. Rosmarin

 

Es ist nicht nur ein Grundnahrungsmittel, wenn Sie Ihr Zitronenhuhn marinieren; Dieses geschmackvolle Kraut ist dank seiner hohen Konzentration an antioxidativen Verbindungen auch stark entzündungshemmend. (In der Tat, Sie sehen oft „Rosmarin-Extrakt“ auf Ihrer natürlichen verarbeiteten Waren als Antioxidans Konservierungsmittel aufgeführt.) Wissenschaftler glauben, dass die entzündungshemmende Wirkung von der Anwesenheit von Carnosinsäure und Carnosol, zwei polyphenolische Verbindungen in Rosmarin, die eine Studie kommt veröffentlicht in der Zeitschrift BMC Complementary and Alternative Medicine entdeckt, könnte die Produktion von pro-inflammatorischen Zytokinen wirksam hemmen.

 

27. Knochenbrühe

Verwerfen Sie Knochenbrühe nicht als nur eine weitere Gesundheitsfad – es gibt solide Beweise, um seinen rechtmäßigen Platz in Ihrer Ernährung zu sichern. Um dies zu erreichen, werden die Knochen für eine längere Zeit in Wasser gekocht, um ihr Kollagen und andere Nährstoffe zu extrahieren und abzubauen . Ein Teil dieses abgebauten Materials aus Knorpel und Sehnen ist Glucosamin (das Sie vielleicht als Ergänzung für Arthritis und Gelenkschmerzen verkauft haben). Laut einer Studie in der Zeitschrift PLoS One veröffentlichtWenn Übergewichtige, Erwachsene mittleren Alters nahmen eine Glucosamin-Ergänzung, sie waren in der Lage, Serum-CRP (Entzündung Biomarker) Ebenen um 23 Prozent mehr als diejenigen, die keine Ergänzung zu nehmen. Das Lager ist auch voll von entzündungshemmenden Aminosäuren (Glycin und Prolin), und die reichlichen Mengen an Gelatine wird dazu beitragen, Ihre Darmschleimhaut wieder aufzubauen, um Ihre entzündungshemmenden Darmmikroben weiter zu unterstützen.

 

28. Kokosnussöl

Einer der weniger bekannten Vorteile von Kokosöl ist, dass es ein starkes entzündungshemmendes Lebensmittel ist. Die Fette, die in kaltgepresstem, reinem Kokosnussöl gefunden werden, wimmeln von entzündungshemmenden Eigenschaften, laut einer Studie, die in der Zeitschrift Pharmaceutical Biology veröffentlicht wurde . Eine andere Studie, veröffentlicht in Medizinische Prinzipien und Praxis schlägt vor, dass Kokosöl ist wahrscheinlich nur wirksam bei der Behandlung von akuten Entzündungen, wie am Ort einer Infektion oder Verletzung, anstatt der chronischen Entzündung mit Gewichtszunahme und anderen Krankheiten verbunden.

 

29. Roher Honig

Wenn Sie jemals nach dem Essen an Verdauungsstörungen gelitten haben, sind Sie mit der Bedeutung von Verdauungsenzymen vertraut. Aber es gibt noch eine andere Gruppe von Enzymen, die auch für Ihre Gesundheit wichtig ist: proteolytische Enzyme. Diese Enzyme sind essentiell, wenn es darum geht, die Entzündungsreaktion zu modulieren. Sie helfen dabei, Proteine ​​und Zelltrümmer abzubauen und beseitigen sie, um die Immun- und Entzündungsreaktion des Körpers zu reduzieren. Roher Honig ist eine der besten Quellen für diese Enzyme, weil Sie sich selbst stärken – Honig wird durch den enzymreichen Speichel der Bienen gewonnen. Mehrere Tierstudien haben herausgefunden, dass Honig bei der Linderung von Symptomen entzündlicher Erkrankungen wie IBS wirksam ist. Bonus: Der Süßstoff ist auch voll von entzündungshemmenden Polyphenolen, Carotinoiden, Antioxidantien und Vitaminen.

 

30. Miso

Miso packt einen entzündungshemmenden Doppelschlag. Es ist nicht nur ein fermentiertes Nahrungsmittel, was bedeutet, dass es reich an probiotischen Verbindungen ist, die Fasern zu entzündungshemmenden Verbindungen fermentieren, sondern auch aus Soja. Was ist das Besondere an Soja? Mehrere Studien haben vorgeschlagen, dass Soja-Isoflavone-Östrogen-imitierende Verbindungen-starke Entzündungshemmer sein können. Ein Review von Isoflavonen, das 2016 in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde, ergab, dass Isoflavone Entzündungen reduzieren, indem sie pro-inflammatorische Enzyme und Zytokin-Aktivitäten reduzieren. Wir erklären, warum wir gegorenes Soja in unserem exklusiven Bericht das A-Ok geben: 14 Dinge, die Ihrem Körper passieren, wenn Sie Soja essen .