HIP – Schädigung des Leistenbandes

Das Leistenband ist ein Bindegewebsband, das von der Spina iliaca anterior superior bis zum Tuberculum pubicum verläuft. Es wird von den Sehnenfasern der schrägen Muskulatur gebildet.
Bänderdehnungen oder Bänderrisse sind meist die Folge einer Überdehnung von Muskeln, Sehnen und Bändern. Dies kann bei einem Autounfall, einem Sturz oder einer Verdrehung passieren. Das Hauptsymptom einer Leistenzerrung ist ein Hämatom innerhalb oder außerhalb des Gelenks.

Symptome

  • Leistenschmerzen
  • Lahmheit
  • Einschränkung der Bewegungsfreiheit des Hüftgelenks
  • Schwellung
  • Gangstörung

Die Gründe / Ursachen

Bänderdehnungen oder Bänderrisse sind meist die Folge einer Überdehnung von Muskeln, Sehnen und Bändern. Dies kann bei einem Autounfall, einem Sturz oder einer Verdrehung passieren. Das Hauptsymptom einer Bänderzerrung ist ein Hämatom innerhalb oder außerhalb des Gelenks.

Behandlung / Rehabilitation

Bänderrisse erfordern eine kalte Kompresse an der Verletzungsstelle. Dadurch werden Schmerzen gelindert und Schwellungen reduziert. Es lohnt sich, die betroffene Extremität gegenüber dem Körper leicht anzuheben. Sportverletzungen sind Verletzungen, deren Behandlung mit einem Arzt – Orthopäden, Chirurgen – konsultiert werden sollte , da immer der Verdacht auf eine Luxation oder einen Knochenbruch bestehen kann. Innerhalb einer Woche nach der Verletzung ist es notwendig, körperliche Aktivität aufzugeben und plötzliche Bewegungen zu vermeiden. 

Over-the-Counter-Schmerzmittel können helfen, Ihre Schmerzen zu lindern. Hilfreich können auch verschiedene Arten von Salben und Gelen sein, die kühlend wirken und Schwellungen reduzieren.