Echinacea ist ein weit verbreitetes Kräuterergänzungsmittel, das zur Stärkung des Immunsystems eingenommen wird. Es ist eines der vielversprechenderen traditionellen Mittel gegen Erkältungen und hat andere potenzielle Anwendungen für die Gesundheit und Angstzustände der Haut. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Echinacea Ihre Gesundheit verbessern kann.

Was ist Echinacea?

Echinacea ist eine Gruppe von Pflanzenarten. Es gibt 9 Arten, die zur Echinacea-Unterfamilie gehören. Extrakte dieser Arten wurden in der traditionellen Medizin hauptsächlich zur Behandlung von Blutvergiftungen, bakteriellen Infektionen und Erkältungen verwendet.

Komponenten

Obwohl sie zur selben Unterfamilie gehören, weist jede Echinacea-Art einen bestimmten Satz von Molekülen mit biologischer Aktivität auf. Unterschiedliche Wachstumsbedingungen, Erntezeiten, Trocknungs- und Lagerbedingungen verändern auch die Menge der Wirkstoffe in jeder Pflanze.

Einige der Wirkstoffe in Echinacea umfassen:

  • Alkamide (Alkylamide)
  • Glykoproteine ​​und Polysaccharide
  • Kaffeesäurederivate (Phenylpropanoide)
  • Flüchtige Öle
  • Andere: Alkaloide, Flavonoide ( Quercetin , Kaempferol, Isorhamnetin, Patuletin-3-Rutinosid), Anthocyane, Phenolsäuren ( p- Cumarsäure, p- Hydroxybenzoesäure und Protocatechinsäure).

Wirkmechanismus

Echinacea hat verschiedene Auswirkungen auf das Immunsystem. Der Wirkungsmechanismus beim Menschen ist nicht vollständig verstanden.

Antioxidative Aktivität

Echinacea-Extrakte haben eine antioxidative Aktivität ; Sie fangen freie Radikale (Hydroxyl- und DPPH-Radikale) ab und hemmen auch Zellschäden (Lipidperoxidation), die durch oxidativen Stress verursacht werden.

Bei Mäusen, denen 3 Wochen lang Echinacea injiziert wurde, war die antioxidative Aktivität ( SOD ) des Blutes erhöht.

Dendritische Zellaktivität

Antigen-präsentierende Zellen sind weiße Blutkörperchen , die durch Erkennung von Fremdmolekülen zum Immunsystem beitragen. Dendritische Zellen sind ein solcher Zelltyp und erfordern eine Aktivierung, um zu funktionieren. Nach ihrer Aktivierung können sie pro und antiinflammatorische Moleküle produzieren, die als Zytokine bezeichnet werden.

In Zellstudien verbesserte Echinacea die Funktion dendritischer Zellen um:

  • Zunehmende Aktivierung dendritischer Zellen
  • Zunehmende Freisetzung von Immunmolekülen ( IL-8 , IL-1beta und IL-1 8 )
  • Zunehmende Antioxidantien
  • Zunehmende Proteine, die die Zellstruktur unterstützen

Wurzelextrakte waren bei der Aktivierung dendritischer Zellen wirksamer als Blattextrakte.

Makrophagenaktivität

Makrophagen sind eine Art weiße Blutkörperchen . Sie „essen“ (Phagozytose) Fremdsubstanzen und tote Zellen in unserem Blut. Wenn sie als Reaktion auf Entzündungssignale oder Bakterien aktiviert werden, setzen sie entzündliche Moleküle frei, die als Zytokine bezeichnet werden.

Einige von Makrophagen freigesetzte entzündliche Moleküle können natürliche Killerzellen ( NK-Zellen ) aktivieren . Natürliche Killerzellen können dann die Infektion aus dem Körper entfernen oder andere weiße Blutkörperchen rekrutieren, die bei der Beseitigung von Infektionen helfen.

In Zellstudien beeinflusste Echinacea die Makrophagenaktivität auf unterschiedliche Weise:

  • Es erhöhte die Produktion spezifischer Moleküle ( IL-2 und IFN-Gamma ), die Makrophagen und natürliche Killerzellen aktivieren.
  • Während einer bakteriellen Infektion reduzierte es die Entzündung (TNF-alpha und IL-1beta). Dies reduziert die durch Entzündungen verursachten Symptome und Reizungen, behebt jedoch nicht die Ursache der Infektion.

Zwei Arten von Wirkstoffen von Echinacea, Alkamide und Polysaccharide, können spezifische Auswirkungen auf Makrophagen haben.

Alkamides:

  • Kann die Aktivität von Makrophagen in gesunden Lungen verbessern. Dies wird durch ihre Aktivität an den Makrophagen-Cannabinoidrezeptoren ( CB2 ) vermittelt, was zur Produktion von entzündlichen Molekülen (TNF-alpha und NO) führt.
  • Deaktivieren Sie Makrophagen, wenn Sie Bakterien ausgesetzt sind. Dies könnte möglicherweise die Entzündung verringern, aber einige Studien haben einen Anstieg der Entzündungsmoleküle (TNF-alpha und NO) gezeigt.

Polysaccharide:

  • Kann die Aktivierung natürlicher Killerzellen erhöhen. Dies kann durch ihre Fähigkeit verursacht werden, die Produktion von entzündlichen Molekülen (IL-1, TNF-alpha und IL-6) zu erhöhen.
  • Kann auch die Produktion von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) durch Makrophagen erhöhen und so die Zerstörung von Bakterien unterstützen.
  • Kann Entzündungen während einer Virusinfektion (Influenza) ( IL-10 und IFN-Gamma) reduzieren .

Antimikrobielle Aktivität

In Echinacea-Extrakten gefundene Alkamidmoleküle stören die Pilzzellwand.

Echinacea wirkt antiviral gegen Viren mit Membranen. Diese beinhalten:

  • Rhinovirus
  • Herpes simplex
  • Influenza A und B.
  • Coronavirus
  • Respiratorisches Synzytial-Virus

In mit Influenzaviren infizierten Hundezellen verhinderte die Behandlung mit Echinacea, dass das Virus in die Zelle eindrang, indem virale Rezeptoren (Hämagglutinin und Neuraminidase) blockiert wurden.Schützen Sie sich vor Coronavirus, indem Sie Ihre Gesundheit optimieren!

Stärken Sie Ihr Immunsystem, indem Sie Ihren gesamten Körper mit einem genbasierten Ansatz für Ihre Gesundheit optimieren. Laden Sie unseren Leitfaden herunter, um herauszufinden, wie Sie Ihre Gesundheit selbst in die Hand nehmen und ein Programm erstellen können, das Ihren Körper so gesund wie möglich hält.

Gesundheitliche Vorteile von Echinacea

Echinacea gilt als sehr sicher, aber Ergänzungsmittel wurden von der FDA nicht für medizinische Zwecke zugelassen und es fehlt im Allgemeinen eine solide klinische Forschung. Die Vorschriften legen Herstellungsstandards für sie fest, garantieren jedoch nicht, dass sie sicher oder wirksam sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ergänzen.

Möglicherweise effektiv

1) Erkältung

Echinacea ist vielleicht am besten als traditionelles Mittel gegen Erkältungen bekannt.

In einer Studie mit 282 Patienten reduzierte Echinacea, die beim ersten Symptom einer Erkältung eingenommen wurde, die Schwere der Symptome.

Verschiedene klinische Studien zur Anwendung von Echinacea weisen darauf hin, dass Echinacea die Behandlung von Erkältungen entweder unterstützen oder nicht beeinflussen kann.

Eine Metaanalyse ergab, dass Echinacea-Extrakte Erkältungen verhinderten und ihre Dauer um durchschnittlich 1,4 Tage verkürzten.

Bei der Untersuchung der Auswirkungen von Rhinovirus-Erkältungen beim Menschen, dem häufigsten Virus, das für Erkältungen verantwortlich ist, half Echinacea, die Symptome der Erkältung zu verhindern.

Eine andere Metaanalyse ergab, dass einige Extrakte keine klinisch relevante Wirkung bei der Vorbeugung von Erkältungen haben.

Die positiven Wirkungen von Echinacea-Extrakten auf Erkältungssymptome sind wahrscheinlich auf seine entzündungshemmende Wirkung auf die Atemwege zurückzuführen.

Unzureichende Beweise für

Die folgenden angeblichen Vorteile werden nur durch begrenzte klinische Studien von geringer Qualität gestützt. Es gibt nicht genügend Beweise, um die Verwendung von Echinacea für eine der unten aufgeführten Anwendungen zu unterstützen. Denken Sie daran, mit einem Arzt zu sprechen, bevor Sie Echinacea-Präparate einnehmen, und verwenden Sie diese niemals anstelle von etwas, das Ihr Arzt empfiehlt oder verschreibt.

2) Immunität

In einer Studie mit 6 Erwachsenen, die 3 Tage lang behandelt wurden, reduzierte Echinacea-Extrakt die Entzündung und erhöhte die Produktion von Molekülen (IFN-alpha), die Infektionen bekämpfen.

Es wird angenommen, dass Echinacea die allgemeine Immunfunktion fördert und Entzündungen reduziert [ 6 ].

Echinacea-Extrakt erhöht die Anzahl der zirkulierenden weißen Blutkörperchen ( Lymphozyten und Monozyten ) bei Mäusen und Ratten.

Echinacea hemmte entzündliche Moleküle ( IL- 6, IL-8 ) nach einer Virusinfektion in Lungenzellen. In einem Modell der menschlichen Atemwege reduzierte die Behandlung mit Echinacea den Schleim in der Lunge (Reduktion von Mucopolysaccharid und Mucin).

In weißen Blutkörperchen der Maus beeinflusste Echinacea die Produktion von Antikörpern (Immunglobulin) auf widersprüchliche Weise. Obwohl einige Studien darauf hinwiesen, dass Antikörper erhöht sind, haben andere berichtet, dass Echinacea keine Wirkung hat oder sogar Antikörper verringern kann.

3) Hautgesundheit

Bei 49 Patienten trug die 3-monatige Behandlung mit Echinacea zur Verbesserung der Symptome einer atopischen Dermatitis (Rötung und Schwellung) bei.

In Zellen hemmte Echinacea den Kollagenabbau durch freie Radikale. Es half auch bei der Wundheilung (Vernarbung) nach topischer Anwendung bei Ratten. Dies wird auf seine antioxidative Aktivität und seine Fähigkeit zur Verringerung von Hautreizungen (Hemmung der Hyaluronidase) zurückgeführt

Echinacea kann bei der Behandlung von Akne helfen, indem es das Wachstum der Bakterien P. acnes hemmt und Entzündungen begrenzt.

4) Angst

Echinacea reduzierte die leichte Angst bei 32 gesunden Erwachsenen, die 7 Tage lang Echinacea einnahmen.

Bei Ratten reduzierte Echinacea das angstähnliche Verhalten.

Dies könnte auf die Fähigkeit von Echinacea zurückzuführen sein, an den CB2- Cannabinoidrezeptor zu binden.

Tier- und Zellstudien (fehlende Evidenz)

Keine klinischen Beweise sprechen für die Anwendung von Echinacea bei einer der in diesem Abschnitt aufgeführten Erkrankungen. Nachfolgend finden Sie eine Zusammenfassung der vorhandenen tier- und zellbasierten Forschung, die weitere Untersuchungsbemühungen leiten sollte. Die unten aufgeführten Studien sollten jedoch nicht als gesundheitsfördernd interpretiert werden.

5) Entzündung

Echinacea-Extrakte wirkten bei Ratten sowohl nach topischer als auch nach oraler Anwendung entzündungshemmend.

Echinacea-Extrakt verringerte die Entzündung der Atemwege und erweiterte die Luftwege bei Meerschweinchen, was eine ähnliche Wirkung wie Salbutamol hatte.

Echinacea verringert die Entzündung durch die Hemmung entzündungsfördernder Moleküle und durch die Bindung an den Cannabinoidrezeptor (siehe Mechanismus für weitere Einzelheiten). Dies hilft nicht unbedingt bei der Bekämpfung von Infektionen, kann jedoch dazu beitragen, die Symptome einer Infektion zu verringern .

Diese Effekte könnten auch auf die Fähigkeit von Echinacea zurückzuführen sein, Cyclooxygenase zu hemmen, ein Enzym, das bei der Bildung entzündlicher Moleküle ( Prostaglandine , Thromboxan und Levuloglandine) hilft. Cyclooxygenase ist das Ziel vieler nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) wie Aspirin und Ibuprofen.

6) Antimikrobielle Aktivität

Viren

In mehreren Zellstudien hatte Echinacea eine antivirale Aktivität gegen Herpes simplex, Rhinoviren, Influenzaviren von Menschen, Vögeln und Schweinen. Echinacea ist nicht wirksam gegen Viren, sobald sie in die Zelle eingedrungen sind.

In Hundenierenzellen verhinderte Echinacea-Extrakt auch die Bindung des Influenza-A-Virus an Zellen und das Eindringen des Virus.

Echinacea-Extrakt verringerte die Schwere der Influenza-Infektion bei Mäusen

Echinacea zeigte seine Wirkung hauptsächlich bei Viren mit Membranen (wie Herpes simplex, Influenza und Coronaviren), wahrscheinlich durch seine Fähigkeit, mit Membranen zu interagieren und Hämagglutinin- und Neuraminidase-Rezeptoren zu blockieren.

Pilz

Echinacea hemmte das Wachstum von Hefen ( Candida albicans ).

Bei Mäusen war die Behandlung mit Echinacea gegen tödliche Infektionen mit verschiedenen Arten ( C. albicans und Listeria monocytogenes ) geschützt.

Dieser Effekt könnte auf die Fähigkeit von Echinacea zurückzuführen sein, die Pilzzellwand zu schädigen.

Bakterien und Parasiten

Echinacea wirkt antibakteriell gegen S. pyogenes , H. influenzae , L. pneumophila , C. difficile und P. acne

In menschlichen Zellen tötet Echinacea auch die Parasiten L. donovani , L. major und T. brucei ab.

7) Diabetes

Übergewicht kann die Insulinresistenz erhöhen , was dazu führt, dass weniger Glukose in die Zellen gelangt und der Blutzuckerspiegel höher ist. Dies kann im Laufe der Zeit zu Typ-2-Diabetes führen.

Echinacea-Extrakte erhöhten die Insulinaktivität in Mausfettzellen, was zu einer erhöhten Glukoseaufnahme führte. Dies wird durch die Aktivierung von PPAR-Gamma verursacht. Daher könnte Echinacea zur Behandlung von Insulinresistenzen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit oder Typ-2-Diabetes nützlich sein.

8) Schmerz

Echinacea-Extrakt hemmt den TRPV1- Rezeptor, einen Rezeptor, der unsere Schmerzwahrnehmung beeinflusst und Entzündungen reduziert. Es hemmt auch Cyclooxygenaseenzyme, die das Ziel vieler nichtsteroidaler entzündungshemmender Medikamente (NSAIDs) sind, die Schmerzen lindern.

9) Depression

Echinacea-Extrakt hatte bei Ratten eine antidepressive Wirkung und erhöhte die stimulierende Wirkung von L-DOPA (einer Aminosäure, die in Dopamin umgewandelt wird ).

Krebsforschung

Echinacea hemmt das Wachstum von krebsartigen Dickdarm- und Bauchspeicheldrüsenzellen.

Echinacea verhinderte auch den Tod normaler Zellen, die mit einer Chemotherapie behandelt wurden, was zum Tod nur von Krebszellen führte.

Viele Substanzen haben jedoch eine krebsbekämpfende Wirkung in Zellen, einschließlich geradezu toxischer Chemikalien wie Bleichmittel. Dies bedeutet nicht, dass sie einen medizinischen Wert haben. Im Gegenteil, die meisten Substanzen (natürlich oder synthetisch), die in Krebszellen erforscht werden, bestehen aufgrund mangelnder Sicherheit oder Wirksamkeit keine weiteren Tierversuche oder klinischen Studien.

Natürliche Quellen

Drei Arten von Echinacea werden im Allgemeinen für den menschlichen Verzehr verwendet:

  • Echinacea purpurea
  • Echinacea angustifolia
  • Echinacea pallida

Die Wurzeln der 3 Arten werden entweder frisch oder getrocknet verwendet. Typischerweise werden auch die Blüten, Blätter und Stängel von E. purpurea verwendet.

Im Handel erhältliche Produkte sind in verschiedenen Formulierungen erhältlich:

  • Getrocknete Wurzeln
  • Getrocknete Blätter
  • Tinkturen (Extrakt in Alkohol)
  • Extrakte auf Wasserbasis
  • Tablets
  • Tees
  • Kapseln
  • Frisch in einen Saft gepresst

Sie können die gesamte Pflanze, nur Wurzeln oder die Blüten, Blätter und Stängel umfassen.

Abhängig von den Extraktionsbedingungen und dem verwendeten Pflanzenteil können die aktiven Chemikalien zwischen verschiedenen Echinacea-Formulierungen variieren.

Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen

Nach Angaben aus klinischen Studien sind Nebenwirkungen des Echinacea-Konsums selten . Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen Hautausschlag und leichte Magenprobleme wie Übelkeit und Bauchschmerzen.

Allergische Reaktionen können auftreten, insbesondere bei Menschen, die gegen andere Pflanzen derselben Familie (wie Kamille ) allergisch sind.

Kontraindikationen

Aufgrund der Auswirkungen von Echinacea auf die Immunfunktion sollten Menschen mit Autoimmunerkrankungen oder systemischen Erkrankungen wie Tuberkulose, Multipler Sklerose oder AIDS keine Echinacea verwenden. Dies gilt auch für Patienten, die Immunsuppressiva einnehmen.

Schwangerschaft

In Studien mit Frauen, die während der Schwangerschaft Echinacea verwendeten, wurden keine negativen Auswirkungen festgestellt. Eine übermäßige Anwendung von Echinacea während der Schwangerschaft und Stillzeit wird jedoch nicht empfohlen.

Kinder

Die Anwendung von Echinacea erwies sich für Kinder (2-12 Jahre) bis zu 10 Tage als sicher.